Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Brasilien / Reise ist garantiert

Flagge Brasilien

Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Brasilien / Reise ist garantiert

Brasilien ist das Land der Superlative mit mehr als 8,5 Mio Quadratkilometer Fläche, grösstes Land Südamerikas, durchflossen vom Amazonas, dem mächtigsten Fluss der Welt, 8000 Kilometer Küste mit atemberaubenden Sandstränden, weltweit grösstes und zum Teil heute noch unerforschtes Regenwaldgebiet, riesiger Artenreichtum an Flora und Fauna, mehr als ein Dutzend Millionenstädte und fast 208 Millionen Menschen unterschiedlichster Herkunft.

Die Landwirtschaft ist geprägt durch weniger als 10 ha grosse Familienbetriebe, die nur über wenig moderne Werkzeuge und Annehmlichkeiten verfügen, aber über ca. die Hälfte des landwirtschaftlich genutzten Landbesitzes. Mehrheitlich gehört das Land aber Grossgrundbesitzern, die oft Teile ihrer immensen Ländereien brachliegen lassen. Mittelgrossen Farmen liegen vor allem im Bundesstaat São Paulo und in den südlichen Staaten.

Reiche Landbesitzer sind seit der Kolonialzeiten ein fester Bestandteil der brasilianischen Gesellschaft, die ehemaligen Sklaven wurden zu Pachtbauern. Fast ein Drittel der berufstätigen Brasilianer arbeitet in der Landwirtschaft. Der Durchschnittsbauer arbeitet immer noch auf dem Land eines anderen und lebt in einer einfachen Hütte.

Es gibt aber auch andere Lösungsansätze. Die 1998 gegründete Schweizer Handelsfirma gebana hat sich zum Ziel gesetzt, soziale und ökologische Werte mit wirtschaftlicher Nachhaltigkeit zu verbinden und entsprechende Handelsketten aufzubauen. Als erstes Produkt wurde in Südbrasilien von Kleinbauern angebaute biologische GVO-freie Soja gehandelt.

Brasilien steht bei der Produktion von Kaffee, Zuckerrohr, Maniok, Bananen und Sisal weltweit an erster Stelle. Ein Grossteil dieser Produkte wird im eigenen Land verbraucht, trotzdem stammt fast die Hälfte des gesamten Exportwerts aus landwirtschaftlichen Erzeugnissen.

Unsere Reise führt vor allem in den Bundesstaat Paraná, welcher als wichtigster Agrarproduzent gilt, hauptsächlich für Mais, Baumwolle, Weizen, Soja, Reis, Erdnüsse und Bohnen.

Kommen Sie mit in ein Land der Extreme, entdecken Sie die Schönheiten und Einzigartigkeiten des fünftgrössten Staates der Welt und lassen Sie sich von Brasilianischer Lebensfreude anstecken.
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Gruppengrösse ab 25 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
09.02.2019 - 23.02.2019
ab CHF 4‘880
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Gruppengrösse ab 20 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
09.02.2019 - 23.02.2019
ab CHF 5‘190
Christoph Arni
Windisch Gruppen- & Landwirtschaftsreisen
Agrar Reisen
Reisespezialist
Weitere Spezialisten

Reiseprogramm
Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Brasilien / Reise ist garantiert

1. Tag Zürich – Sao Paulo
Individuelle Anreise an den Flughafen Zürich-Kloten. Am Abend (22:40 Uhr) Direktflug (Flugzeit ca. 12h) mit Swiss nach Sao Paulo.

2. Tag Sao Paulo – Curitiba
Am Morgen Ankunft in Sao Paulo und Weiterflug (Flugzeit ca. 1h) nach Curitiba, wo Sie am frühen Nachmittag ankommen werden. Hier erwartet Sie Ihre lokale, Deutsch sprechende und fachkundige Reiseleitung, die Sie während der ganzen Reise begleiten wird. Transfer zum Hotel und etwas Zeit zur Erholung. Am späten Nachmittag erleben Sie eine Stadtrundfahrt in Curitiba, der Hauptstadt des südbrasilianischen Bundesstaates Paraná. Die Stadt ist ein Kulturzentrum und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die Opera de Arame, einen Bau aus Stahlrohren mit durchsichtigen Dach oder der Aussichtsturm mit Observatorium, der über die Stadt ragt. Abendessen in einem lokalen Restaurant und zwei Übernachtungen in Curitiba.

3. Tag Umgebung von Curitiba
Nach einem frühen Frühstück im Hotel Fahrt zum Grossmarkt für Früchte und Gemüse von Ceasa. Der Markt hat eine Gesamtfläche von 510'000m2 und hat eine Kommerzialisierung von über 702'000 Tonnen pro Jahr. Am Vormittag erfahren Sie während eines Vortrages viel Interessantes über die Landwirtschaft und Landschaft im Staat Paraná. Nach einem individuellen Mittagessen steht der erste Fachbesuch der Reise auf dem Programm. Sie besuchen ein Gestüt das spezialisiert ist auf Zucht und Ausbildung von Turnierpferden. Sie geniessen ein Abendessen in einem lokalen Restaurant, Übernachtung wie am Vorabend.

4. Tag Curitiba – Witmarsum – Entre Rios
Am Vormittag Besichtigung einer Genossenschaft/Kooperative mit Museum. Die 1500 Einwohner zählende Siedlung wurde 1951 von deutschstämmigen Menonniten gegründet. Die ökonomische Grundlage liegt in der Land- und Viehwirtschaft, mit Bewirtschaftung von rund 7800 Hektaren. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt nach Entre Rios. Abendessen im Hotel und zwei Übernachtungen in Entre Rios.

5. Tag Fachbesuche Umgebung Entre Rios
Heute werden Sie bei einer Genossenschaft erwartet, die Ihnen verschiedene Bereiche der Landwirtschaft näherbringen wird. Unter anderem besuchen Sie den grössten Malz-Hersteller in Lateinamerika mit einer Produktion von 350'000 Tonnen Malz pro Jahr. Die Agronomen des modernen Forschungszentrums liefern das nötige Entwicklungs-Knowhow und bieten Schulungen und Beratung an. Sie besuchen eine Versuchsstation sowie einen Betrieb, der mit Direktaussaat konventionelles, nicht genetisch verändertes Soja anbaut. Rückfahrt zum Hotel und Übernachtung wie am Vorabend.

6. Tag Entre Rios – Capanema
Die Halbtagesfahrt führt Sie in ca. 4,5h nach Capanema. Dort besuchen Sie zwei Betriebe, die im Rahmen des gebana-Projekts anbauen. Abendessen und Übernachtung in Capanema.

7. Tag Capanema – Foz do Iguaçú
Der heutige Fachbesuch gilt einem 550ha Milchviehbetrieb mit Ackerbau und Bio-Diesel-Produktion sowie eigener Molkerei. Täglich werden 11'500 Liter Milch zu Frischkäse, Mozzarella, Ricotta, Rahm und Butter verarbeitet. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Foz do Iguaçú, freie Zeit bei den berühmten 2.7km breiten Wasserfällen von Iguaçú. Fakultativ können Sie den 16ha grossen Regenwald-Vogelpark besuchen oder einen Helikopterrundflug mit einmaligem Blick auf das Naturweltwunder erleben (nicht im Preis inbegriffen). Geniessen Sie ein Abendessen mit musikalischer Unterhaltung und Tanz. Zwei Übernachtungen in Foz do Iguaçú.

8. Tag Foz do Iguaçú
Auf dem heutigen Programm steht eine interessante, geführte Besichtigung des Wasserkraftwerkes Itaipú. Das 45 Jahr alte Gemeinschaftswerk von Brasilien und Paraguay ist die zweitgrösste solche Anlage weltweit: 7.76km lang, 196m hoch.
Nach einem individuellen Mittagessen besuchen Sie die atemberaubenden Iguaçú Wasserfälle auf deren brasilianischen Seite. 20 gigantische und unzählige kleiner Wasserfälle donnern 75m in die Tiefe. Rückfahrt zum Hotel und Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung wie am Vorabend.

9. Tag Foz do Iguaçú – Brahma – Maringá
Am Morgen Weiterfahrt zum nächsten Fachbesuch. Der Rinderzuchtbetrieb ist spezialisiert auf die Züchtung der für das hiesige Klima geeigneten Rassen Nelore, Brahma und Zebuinen. Sie geniessen einen kleinen Imbiss mit Brahma Fleisch. Nach dem Mittag Halbtagesfahrt in die Grossstadt Maringá. Die architektonisch eindrückliche, 45 Jahre alte Kathedrale lohnt einen Besuch. Abendessen in einem lokalen Restaurant und zwei Übernachtung in Maringá.

10. Tag Fachbesuche Umgebung Maringá
Der Erste Fachbesuch des heutigen Tages gilt einem Betrieb, der Maniok-Wurzeln anbaut, sich von 750m2 auf 5500m2 vergrössert hat und heute mit hochtechnologischer Ausrüstung pro Tag 400 Tonnen Maniko-Wurzeln pro Tag verarbeiten kann.
Anschliessend werden Sie auf einer Kautschukplantage mit ca. 1800 Bäumen erwartet. Die Bäume ergeben nach drei Jahren den ersten Saft, dieser Kautschuk wird häufig in der Reifenindustrie eingesetzt. Am Nachmittag Besuch eines Anbaubetriebes für Orangen und Kaffee, der zu einer grossen, vielseitig aktiven einer Genossenschaft gehört. Ausserdem erfahren Sie bei einem Vortrag alles über das Sozialprojekt „Seidenraupenzucht" und besuchen die Zuchtanlagen. Rückfahrt nach Maringá und Abendessen im Hotel, Übernachtung wie am Vorabend.

11. Tag Maringá – Londrina
Heute fahren Sie nach Londrina, auf dem Weg besuchen Sie eine Zuckerrohr-Schnapsbrennerei. Der Besitzer baut das Zuckerrohr auf seinen eigenen Feldern an und hat seine Destillieranlage selbst entwickelt. Nach den technischen Einblicken besichtigen Sie den Holzfasslagerraum mit den riesigen Eichenfässern, in denen der Schnaps 12 Jahre gelagert wird. Der zweite Fachbesuch des Tages findet auf einem Schweizer-Familienbetrieb statt. Es werden ca. 2600 Hektaren bewirtschaftet, u.a. mit Maisanbau, sowie 1200 Nelori Rinder zur Zucht und Fleischproduktion extensiv gehalten. Die männlichen Tiere werden ca. 8 Wochen vor der Schlachtung zur Endmast in Feed-Lots gebracht. Nach diesen spannenden Besuchen geht es nach Londrina, dem heutigen Tagesziel.
Abendessen und Übernachtung im Hotel.

12. Tag Londrina – Rio de Janeiro
Am Vormittag Inlandflug (Flugzeit ca. 3h) von Londrina nach Rio de Janeiro. Anschliessend erfolgt der Transfer ins Hotel, das direkt an der berühmten Copacabana liegt. Geniessen Sie ein Abendessen im Panoramarestaurant des Hotels mit Blick über die Copacabana. Zwei Übernachtungen direkt am Meer.

13. Tag Rio de Janeiro
Heute Morgen besichtigen Sie die bekannte Christus-Statue die hoch über der Stadt Rio auf dem 710m hohen Berg Corcovado thront. Die Statue ist 30 Meter hoch und stammt aus dem Jahre 1931. Anschliessend haben Sie etwas Freizeit, bevor es gegen Abend zum Wahrzeichen der Stadt geht - dem 396m hohen Zuckerhut. Von dort geniessen Sie den einzigartigen Ausblick und den herrlichen Sonnenuntergang. Abschiedsabendessen am Ipanema Strand, Übernachtung wie am Vorabend.

14. Tag Abflug Rio de Janeiro
Heute heisst es bereits wieder Abschiednehmen vom Land der Gegensätze. Lassen Sie den letzten Tag am Strand ausklingen oder tätigen Sie noch letzte Einkäufe bevor der Transfer an den Flughafen erfolgt. Am Abend (21:55 Uhr) Direktrückflug mit Edelweiss in die Schweiz (Flugzeit ca. 11h).

15. Tag Ankunft in Zürich
Am Mittag (13:10 Uhr) Ankunft in Zürich, Gepäckempfang und individuelle Heimreise.

Ausblenden

Spezialisten Kontaktieren

Das könnte Ihnen auch gefallen