Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Bulgarien / Letzte Plätze

Flagge Bulgarien

Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Bulgarien / Letzte Plätze

Bulgarien wurde über Jahre verkannt! Vor der Wende war die Schwarzmeerküste als einfacheres Badeferien-Ziel mit beschränkten Tourismus-Strukturen bekannt. Fürs Landesinnere zeigten die meisten Touristen wenig Interesse, trotz der vielfältigen Kultur und ihrer besuchenswerten Zeugnisse.

Das Bild hat sich sehr gewandelt, die Hotel-Qualität, das Strassen- und Transport-Netz sowie die Restaurants und die Erschliessung vielfältiger touristischer Sehenswürdigkeiten haben sich auf einen sehr guten Standard entwickelt.

Bulgarien grenzt an Rumänien, Serbien, Mazedonien, Griechenland und die Türkei, im Osten ans Schwarze Meer. Das Land verfügt über kostbare natürliche Ressourcen und intakte Landschaften mit hohen Naturwerten. Neuzeit und vorindustrielle Zeit treten nebeneinander auf, so ist neben dem Auto auf dem Land der Eselkarren noch ein verbreitetes Verkehrsmittel. In der Landwirtschaft sind modernste Technologien neben traditioneller Handarbeit zu beobachten. Seit dem 1. Januar 2007 ist Bulgarien EU-Mitglied, dieses Ziel musste und konnte erreicht werden und wird bestimmt seine Früchte tragen!

Bulgariens Wirtschaft ist seit 2000 jedes Jahr gewachsen, die Landwirtschaft steuert 9% zum BIP bei. Von den 200‘000 Landwirtschaftsbetrieben sind 98% im Privatbesitz (mit kleinem Flächendurchschnitt) und belegen knapp ein Drittel der Nutzfläche. Nur ca. 1% der Betriebe gehören juristischen Personen, bewirtschaften aber gegen zwei Drittel der Nutzfläche. Der Anteil Tierhaltung beträgt 24%, der Anteil Ackerbau 67% (1.7 Mio. ha Weizen, 0.9 Mio. ha Sonnenblumen, 470‘000 ha Mais, 200‘000 ha Ölsaaten und 170‘000ha Gerste).

Die grosse Vielfalt an abwechslungsreichen Landschaften und eindrücklichen Sehenswürdigkeiten, an landwirtschaftlichen Besuchen und Kontakten zur gastfreundlichen, liebenswürdigen Bevölkerung, an “gestern“ und “heute“, an kleinen, ländlichen Ortschaften und geschichtsreichen Städtchen - am Meer und im Landesinnern - lässt eine Reise durch Bulgarien ganz sicher zu einem wertvollen Erlebnis werden - mit hohem Erinnerungswert!
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Gruppengrösse ab 30 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
07.04.2019 - 14.04.2019
ab CHF 1‘860
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Gruppengrösse ab 25 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
07.04.2019 - 14.04.2019
ab CHF 1‘960
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Gruppengrösse ab 20 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
07.04.2019 - 14.04.2019
ab CHF 2‘090
Christine Ziegler
Luzern, Lohri Reisen
Reisebüro & Gruppenreisen
Geschäftsführerin
Weitere Spezialisten

Reiseprogramm
Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Bulgarien / Letzte Plätze

1. Tag Zürich – Sofia
Individuelle Anreise an den Flughafen Zürich-Kloten. Am Morgen Flug via Wien mit Swiss/Austrian Airlines von Zürich nach Sofia (ab 07:40 / an 12:45 Uhr). Nach Ihrer Ankunft erwartet Sie die lokale, Deutsch sprechende und fachkundige Reiseleitung, die Sie während der ganzen Reise begleiten wird.
Anschliessend Fahrt in die Stadt und erste Eindrücke von Sofia bei einem geführten Stadtrundgang. Sie besichtigen nebst verschiedener Sehenswürdigkeiten auch die zweitgrösste orthodoxe Kathedrale auf den Balkaninseln – die Alexander Newski Kathedrale. Im Hotel angekommen erwartet Sie ein Willkommensapéro. Abendessen und Übernachtung in Sofia.

2. Tag Sofia – Zemen – Rila Kloster – Bansko
Nach dem Frühstück Fahrt zum Dorf Zemen, wo Sie eine Kuh- sowie Schaffarm besuchen. Auf der Kuhfarm steht die Technologie im Vordergrund, der Farmer hat eine dreistöckige Anlage eingebaut. Auf der obersten Fläche ist das Futter, in der Mitte die Tiere und unten die Exkremente und Abfälle. Der
Inhaber des Betriebes beantwortet gerne Fragen und lädt anschliessend zur Degustation von diversen Milchprodukten ein, die in der kleinen Molkerei hergestellt werden. Am Nachmittag Besuch des bekannten Rila Kloster, dem höchst gelegenen Kloster im Rila Gebirge. Das Kloster gehört zum UNESCO-Welkulturerbe und besticht mit seinen schwarz-weiss-roten Wandbemalungen und einer gewaltigen Bergkulisse auf allen Seiten. Abendessen und Übernachtung in Bransko.

3. Tag Bansko – Plovdiv
Heute steht ein ganz besonderes Ereignis auf dem Programm. Nach einem kurzen Stadtrundgang in Bransko erleben Sie eine einmalige Schmalspurbahnfahrt durch das Rhodopen Gebirge. Geniessen Sie die prächtige Natur zwischen dem Rhodopen Gebirge und dem Rila Gebirge. (Die Bahnfahrt ist aufgrund
von nicht voraussehbaren Bauarbeiten unter Vorbehalt).
Im Dorf Kostandovo wird Ihnen in einer erfolgreichen Teppichfabrik von den dort arbeitenden Frauen ihre Arbeit vorgestellt. Die Teppiche werden aus organischen Stoffen und Farben hergestellt, berühmte Abnehmer dieser Teppiche sind z.B. die britische Königsfamilie. In Plovdiv angekommen steht eine Besichtigung der Altstadt auf dem Programm. Die hübschen Gärten und bemerkenswerten Bürgerhäuser aus dem 18. und 19. Jh. machen die Altstadt besonders sehenswert. Zudem dürfen Besuche im römischen Amphitheater (von aussen) und im Ethnografischen Museum nicht fehlen.
Abendessen und Übernachtung in Plovdiv.

4. Tag Plovdiv – Starossel – Karlowo – V.Tarnovo/Arbanassi
Heute werden Sie in Starossel auf einem Weingut erwartet. Der Betrieb umfasst eine eigene Hotelanlage, Weinberge sowie die Kellereien mit Boutique-Weinen und -Schnaps. Der Degustations-Saal ist wie ein thrakischer Tempel aufgebaut und sehr beeindruckend. Geniessen Sie eine Weindegustation.
Der nächste Fachbesuch ist auf einem Familienbetrieb der Büffel, Schafe, Kühe, Ziegen und Pferde führt. Verfolgen Sie den Technologieprozess der Milchverarbeitung und der Käseproduktion. Eine Kostprobe darf nicht fehlen! Anschliessend besichtigen Sie den Rosengarten und den Betrieb Damascena, der bekannt ist für seine Rosenöl-Produkte. Abendessen und zwei Übernachtungen in Veliko Tarnovo/Arbanassi.

5. Tag Ausflug Pawlikeni – Letnitsa
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Letnitsa und besuchen einen privaten Getreideanbaubetrieb. Seit über 15 Jahren baut dieser auf einer Fläche von ca. 300 ha Weizen, Gerste, Hafer und andere Getreidearten sowie Sonnenblumen und Mais an.
Das heutige Mittagessen findet bei den sehenswerten Kruschuna Wasserfällen satt. Die Region ist bekannt für seine Karstformationen. Am Nachmittag werden Sie bei einer Baumschule erwartet. Diese ist in Familienbesitz und spezialisiert
auf Zierpflanzen mit einer grossen Artenvielfalt. Abendessen mit Folklore und Übernachtung wie am Vorabend.

6. Tag V.Tarnovo/Arbanassi – Schumen – Varna
Am Morgen Besichtigung von Veliko Tarnovo mit seinen ockerfarbenen Wohnbauten, Kirchen und Palästen. Das Städtchen liegt einzigartig oberhalb der malerischen Steinufern des Jantra-Flusses. Auf dem Hügel Tsarevets sehen Sie Reste des einstigen Zarenpalastes. Weiterfahrt nach Schumen, wo ein Gestüt besichtigt wird. Der traditionsreiche Staatsbetrieb mit rund 2000 ha hat eine Pferdezuchtstation mit vier verschiedenen Rassen: reinrassige Arabische, reinrassige
Englische, Arabische Schagia und Ostbulgarische (typisch bulgarische Rasse, selektiert seit 1894, seit 1951 offiziell anerkannt). Ausserdem hat der Betrieb kleine Herden Haflinger und schottische Ponys. In unmittelbarer Nähe besuchen Sie zudem noch eine Schaffarm sowie eine Büffelfarm. Abendessen und zwei Übernachtung in Varna.

7. Tag Ausflug Dobritsch
Der letzte Fachbesuch dieser spannenden Reise gilt einem Getreideanbaubetrieb mit eigener Viehzucht. Auf dem ca. 7000 ha grossen Betrieb werden hauptsächlich Mais, Weizen und Sonnenblumen angepflanzt. Gerne wird Ihnen der Inhaber viele interessante Informationen zu seinem Betrieb und der
dazugehörigen Viehzucht mit rund 800 Kühen, 200 Büffeln und 2000 Schafen vermitteln. Nach dem Mittagessen Besuch des botanischen Gartens von Baltschik und Besichtigung der
Sommerresidenz der ehemaligen rumänischen Königin Maria.
Anschliessend Rückfahrt nach Varna zu einem Stadtrundgang mit Besuch des Meeresgarten, welcher der Küste entlang verläuft. Geniessen Sie Zeit zur freien Verfügung direkt am Meer. Abschiedsabendessen und Übernachtung wie am Vorabend.

8. Tag Varna – Wien – Zürich
Der Vormittag steht Ihnen für letzte Einkäufe zur freien Verfügung. Am Mittag erfolgt der Transfer zum Flughafen von Varna. Anschliessend Flug an Bord der Swiss/Austrian Airlines nach Wien (ab 13:30 / an 14:25 Uhr) und ca. 3-stündige geführte Stadtbesichtigung in Wien. Weiterflug an Bord der Swiss/Austrian Airlines nach Zürich (ab 19:00 / an 20:20 Uhr). Individuelle Heimreise.

Ausblenden

Spezialisten Kontaktieren

Das könnte Ihnen auch gefallen