Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Griechenland

Flagge Griechenland

Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Griechenland

Die Republik Griechenland ist eine bergige Halbinsel, die von vielen Inseln umgeben ist. Die Gesamtfläche Griechenlands beträgt 131990 km². Am blauen Wasser des Mittelmeers erheben sich zerklüftete Bergspitzen. Der höchste Berg ist der Olymp (2917 m). Kreta, die grösste griechische Insel, hat von Osten nach Westen eine Länge von 266 km. Griechenland hat 10,5 Millionen Einwohner und die Bevölkerungsdichte beträgt 78 Einwohner pro km². Die Landwirtschaft spielt in Griechenland eine wichtige wirtschaftliche Rolle.


Das Landesinnere der Halbinsel Griechenland und der grossen Inseln ist Heideland. Dort wird keine Landwirtschaft betrieben. Nur 44 Prozent der Fläche werden landwirtschaftlich genutzt.
Etwa 20,4 Prozent der Landesfläche werden ackerbaulich genutzt. Tabak zählt zu den Hauptanbauprodukten und trägt rund drei Prozent zu den jährlichen Exporterlösen des Landes bei. Darüber hinaus bedeutend ist der Anbau von Weizen, Gerste, Tomaten, Orangen, Mais, Zuckerrüben, Weintrauben, Oliven, Kartoffeln und Baumwolle. Wichtigste Anbaugebiete sind die fruchtbaren Ebenen in Makedonien, Thrakien und Thessalien sowie die Küstenregionen des Festlandes und einige Inseln. Die gebirgigen Regionen werden überwiegend zur Tierhaltung genutzt. Dabei dominiert die Zucht von Schafen, gefolgt von Ziegen, Rindern, Geflügel und Schweinen. Rund 23 Prozent aller griechischen Erwerbstätigen arbeitet in der Landwirtschaft. Die Betriebe sind klein, die erbschaftliche Aufteilung der Höfe reduzierte sie auf eine durchschnittliche Grösse von etwa 4,5 Hektar.
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer ab 30 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
02.10.2020 - 09.10.2020
ab CHF 1‘990
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer ab 25 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
02.10.2020 - 09.10.2020
ab CHF 2‘090
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer ab 20 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
02.10.2020 - 09.10.2020
ab CHF 2‘320
Agrar Reisen
Reisespezialistin
Weitere Spezialisten

Reiseprogramm
Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Griechenland

1. Tag Zürich - Thessaloniki
Individuelle Anreise an den Flughafen Zürich-Kloten. Am Vormittag Flug mit SWISS von Zürich nach Thessaloniki (ab 11:40 / an 14:55 Uhr). Nach Ihrer Ankunft erwartet Sie die lokale, Deutsch sprechende und fachkundige Reiseleitung, die Sie während der ganzen Reise begleiten wird.
Anschliessend Stadtrundfahrt durch Thessaloniki und Besichtigung von Ano Poli, wie den Galeriusbogen, das berühmten UNESCO-Denkmal der Rotonda und die byzantinische Agios Demetrius-Kirche. Thessaloniki ist eine griechische Hafenstadt am Thermaischen Golf der Ägäis. Vor allem im Bereich der Oberstadt (Ano Poli) sind zahlreiche Zeugnisse aus der römischen, byzantinischen und osmanischen Zeit erhalten. Unter den Ruinen des Palasts des römischen Kaisers Galerius aus dem
4. Jh. befindet sich die Rotunde, die als Kirche und als Moschee genutzt wurde. Ein Grossteil des Stadtzentrums wurde 1917 durch einen Grossbrand zerstört. In den Folgejahren des 20. Jh. wurde die Stadt nach einem modernen europäischen Städtebaumodell wiederaufgebaut. Abendessen und zwei Übernachtungen in Thessaloniki.

2. Tag Thessaloniki – Kozani – Thessaloniki
Am Morgen fahren Sie nach Kozani, die Safranhauptstadt Griechenlands und seit der Antike eine der wichtigsten Regionen für seine Produktion in der Welt. Geniessen Sie die wunderschöne Aussicht auf die mit Krokusblüten leuchtenden Felder und besichtigen Sie den bekanntesten Krokusanbau- und Safranproduktionsbetrieb. Nach einer Führung haben Sie die Möglichkeit Safrantee und andere Produkte auszuprobieren. Safran, das Gold der griechischen Erde, wie es genannt wird, gehörte aufgrund seines Geschmacks, seiner Farbe, seiner pharmazeutischen und aphrodisierenden Eigenschaften zu den beliebtesten und wertvollsten Gewürzen der alten Zivilisationen. Cleopatra verwendete es in ihrer Kosmetik, alte Phönizier in ihren Angeboten an Göttin Astarte, Homer erwähnte es in seinen Schriften, während wir es noch im Alten Testament finden. Die Bewohner der Region pflanzen jeden Sommer Safran an und im Herbst entfernen sie die kostbaren Fäden der schönen Blume von Hand und lassen sie vorsichtig abtropfen. Fast fünfzigtausend Fäden werden benötigt, um 100 g roten Safran zu produzieren. Der griechische Safran gehört zur besten Safranqualität der Welt. In einigen Teilen von Griechenland trinken die Menschen Safran-Kräutertees um Kopfschmerzen zu lindern, die Durchblutung zu verbessern und den Geist zu erfrischen.
Weiterfahrt in die Nähe der Stadt Epanomi zum Besuch eines wunderschön gelegenen Weingutes mit einem Weinmuseum. Eine Degustation auserlesener griechischer Weine darf natürlich nicht fehlen!
Rückkehr ins Hotel, Abendessen und Übernachtung wie am Vorabend.

3. Tag Thessaloniki – Dendra Tyrnavou – Kalambaka
Am heutigen Tag fahren Sie nach Dendra Tyrnavou, wo Sie auf zwei verschiedenen Rinderfarmen erwartet werden. Eine mit 80-100 Limousin-Rindern und eine mit 100-150 Holstein Milchkühen. Nach dem Mittagessen im lokalen Restaurant fahren Sie weiter nach Kalambaka, eine Stadt in der Region Thessalien. Sie ist Verwaltungssitz der Gemeinde Meteora, die mit rund 1650 km² seit 2011 die an Fläche zweitgrösste griechische Gemeinde ist. Abendessen und eine Übernachtung in Kalambaka.

4. Tag Kalambaka – Lamia – Itea
Heute besichtigen Sie die berühmten und zum UNESCO-Welterbe zählenden Monasterien auf dem Felsen von Meteora. Der Name bedeutet auf Griechisch „in die Höhe heben“. Damit wird die Lage der Klöster beschrieben, die auf hohen Sandsteinfelsen gebaut wurden und bei dunstiger Luft manchmal zu schweben scheinen. Anschliessend werden Sie eine ganz besondere Farm mit einer speziellen Rinder Rasse besichtigen, die Katerini Rasse, welche die genau gleiche DNA hat wie die Kühe und Stiere aus der alten minoischen Zeit im antiken Griechenland.
Zudem sind auf der Farm seltene Tiere wie z.B. die Thessaly Pferde (der bekannteste war Bukephalos, das Streitross Alexanders des Grossen), die schwarzen Schweine, sowie die Ziegen und die Schafe des antiken Griechenlands einzutreffen.
Ebenfalls haben Sie die Möglichkeit, einem Produzenten von Feta, Frischkäse, Joghurt und eines Käses namens Kasseri (halbfester Käse aus unpasteurisierter Schafmilch) einen Besuch abzustatten. Die Farmer arbeiten noch wie in alten Zeiten von Hand, die Qualität des Käses ist weltweit bekannt, da dieser rein und aus Bio-Milch hergestellt wird.
Unterwegs kurzer Stopp für ein individuelles Mittagessen. Weiterfahrt nach Delphi, Abendessen und zwei Übernachtungen in Itea.

5. Tag Itea – Galaxidi – Delphi – Itea
Der erste Besuch gilt heute einem der grössten Fischzucht-Betrieb, der Fische überall nach Europa exportiert. Weiterfahrt und Besichtigung von Galaxidi, einen sehr schönen Naturhafen mit malerischem Städtchen im Norden des Golfs von Korinth.
Am Nachmittag besichtigen Sie das bedeutendste Archäologische Museum Griechenlands und die Ausgrabungsstätte in Delphi. Neben dem wichtigsten Orakel der antiken Welt befand sich hier eine grosse Anlage zu Ehren des Gottes Apollon. Heute noch kann man Reste und Spuren der Heiligtümer nahe dem Ort Delphi besichtigen. Die Ausgrabungen von Delphi gehören zum UNESCO Weltkulturerbe.
Der Name Delphi deutet auf die Verehrung der Göttin Gaia hin. Ab dem 8. Jahrhundert v. Chr. wurde zunehmend Apollon verehrt und es entwickelte sich das Orakel. Weissagungen des Orakels wurden so berühmt wie ihre Empfänger und gingen in Sagen und Mythen ein. Die Geschichte bekannter antiker Persönlichkeiten wie Ödipus, Herkules, Krösus und andere sind eng verknüpft mit dem Orakel von Delphi. Sehr schön am Hang gelegen ist die Ausgrabungsstätte von Delphi. Vom Tempel des Apollon (Sitz des Orakels) sind heute noch einige dorische Säulen erhalten. Etwas hangaufwärts gelegen das Theater, in dem zu antiken Zeiten ca. 5000 Zuschauer Platz fanden.
Auf dem Rückweg zum Hotel werden Sie auf einem Olivenhain im Tal von Amfissa erwartet. Freuen Sie sich auf eine Verkostung von Oliven und Feta Käse unter den 1,5 Millionen Jahre alten Olivenbäumen. Ankunft im Hotel und Zeit zur freien Verfügung.
Abendessen und Übernachtung wie am Vorabend.

6. Tag Itea – Orchomenos – Athen
Vom Frühstück gestärkt fahren Sie Richtung Osten nach Athen. Unterwegs steht die Besichtigung des Hosios Loukas Klosters auf dem Programm. Das wohl schönste Kloster aus byzantinischer Zeit in ganz Griechenland befindet sich in einer absolut malerischen Lage auf den westlichen Hängen des Helikon unterhalb der Akropolis des antiken Steirion und ist ein wunderschöner Komplex, der aus mehreren Gebäuden besteht. In diesen architektonischen Prachtstücken an Gebäuden kann man einige beeindruckende Mosaike und Kunstwerke bewundern. Seit 1990 ist das eine von UNESCO ausgezeichnete Stätte, die zu der Gruppe namens “Kloster der Daphni, Hosios Loukas und Nea Moni von Chios” gehört - eine historische, ummauerte Klosteranlage und eines der wichtigsten Monumente der Architektur und Kunst des mittleren byzantinischen Zeitalters.
Weiterfahrt zur Stadt Orchomenos und Zusammentreffen mit der lokalen landwirtschaftlichen Genossenschaft, wo Sie einen Einblick in den Anbau und die Ernte der qualitativsten Baumwolle der Welt bekommen. Zudem können Sie gerne über die Produktion von Weizen und anderen Getreidesorten mit dem Genossenschaft-Präsidenten diskutieren.
Weiterfahrt Richtung Athen, Abendessen und zwei Übernachtungen in einem Hotel direkt am Strand.

7. Tag Athen – Marathon – Athen
Nach dem Frühstück schlendern Sie durch den Hauptmarkt Athens der Mittelpunkt des pulsierenden Marktviertels mit einer erstaunlichen Auswahl an Oliven, Gewürzen, Käse und Feinkost-Leckereien. Der historische Fleisch- und Fischmarkt wird durch schwingende Glühbirnen beleuchtet, was dem Ganzen einen surrealen Touch verleiht. Anschliessend besuchen Sie eine familiengeführte Gemüsefarm in der Nähe von Marathon. Danach Fahrt nach Athen und freie Zeit für ein individuelles Mittagessen und Spaziergang durch Plaka. Der Stadtteil Plaka liegt im Schatten der Akropolis und deren antiken Tempeln an einem Hang. Mit engen, kopfsteingepflasterten Gassen und winzigen Geschäften für Schmuck, Mode und lokal erzeugte Keramikwaren verströmt das Viertel eine dörfliche Atmosphäre. Strassencafés und Tavernen bleiben bis spät in die Nacht geöffnet und das Cine Paris zeigt Filmklassiker unter freiem Himmel. Die weiss getünchten Häuser des nahe gelegenen Viertels Anafiotika erinnern an den Baustil griechischer Inseln. Am Nachmittag steht der Besuch von Akropolis und eine Führung durch das neue Akropolis - Museum auf dem Programm. Am Abend Rückkehr ins Hotel, Abendessen und Übernachtung wie am Vorabend.

8. Tag Athen - Zürich
Am Vormittag haben Sie Zeit zur freien Verfügung, um letzte Einkäufe zu tätigen oder entspannende Zeit am Strand zu geniessen. Nach dem individuellen Mittagessen, Transfer zum Flughafen von Athen und Flug an Bord der SWISS nach Zürich (ab 17:50 / an 19:35 Uhr). Individuelle Heimreise.
Griechenland

Ausblenden
ATH AGRGR2
Preise pro Person in CHF02.10.20-09.10.20
Doppelzimmer ab 20 Personen
Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

2320
2630
Doppelzimmer ab 25 Personen
Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

2090
2400
Doppelzimmer ab 30 Personen
Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

1990
2300

Spezialisten Kontaktieren