Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Polen

Flagge Polen

Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Polen

Obwohl viele Polen als gefragte Mitarbeiter Arbeit in der Schweizer Landwirtschaft finden, ist Polen uns Schweizern nur wenig bekannt. Dabei sind es von der Schweiz bis zur polnischen Grenze lediglich 800 km und Polen ist mit seinem reichen kulturellen Erbe und seiner landschaftlichen Schönheit absolut besuchenswert. Das Land grenzt an 7 Länder und im Norden an die Ostsee. Diese Lage hat dem Land eine sehr bewegte Geschichte beschert, war es doch oft Zankapfel der umliegenden Länder und Herrscher. Glücklicherweise gab es durch die Lage nicht nur Nachteile – eine reiche Kultur zeugt ebenfalls von der bewegten Vergangenheit, was sich besonders in den Städten widerspiegelt. Die parlamentarische Republik Polen besteht im heutigen Zustand erst seit 1989 und ist seit 2004 EU-Mitglied, was dem Land zu grossem wirtschaftlichen Aufschwung verholfen hat. Mit 313 000 km2 ist Polen 7,5 mal so gross wie die Schweiz und hat mit knapp 39 Mio. Einwohnern, eine 4,5 mal so grosse Bevölkerung wie die Schweiz. Polen ist mit 92% Katholiken übrigens stark christlich geprägt. Die polnische landwirtschaftliche Nutzfläche umfasst 14,9 Mio. ha, das sind 47,5% der Gesamtfläche des Landes und 8.5% der gesamten EU. Die durchschnittlichen Betriebsgrössen variieren innerhalb der 16 Regionen sehr stark von 3,95 ha im Raum Krakau und 30,29 ha im Nordwesten an der Ostsee. Die tierische Produktion machen 59% aus, die pflanzliche Produktion 41%. Unser zusammengestelltes Programm bietet Ihnen eine abwechslungsreiche Reise mit spannenden und faszinierenden Städten wie Warschau, Breslau und Krakau in Verbindung mit der landschaftlich reizvollen Tatra Region im Süden des Landes. Zudem erleben Sie eine grosse Vielfalt an Eindrücken von Land und Leuten, kombiniert mit einem facettenreichen Fachbesuchsprogramm in der zunehmend produktiven Landwirtschaft.
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer ab 30 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
12.09.2020 - 19.09.2020
ab CHF 1‘490
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer ab 25 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
12.09.2020 - 19.09.2020
ab CHF 1‘570
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer ab 20 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
12.09.2020 - 19.09.2020
ab CHF 1‘670
Anita Neyer
Reisebüro & Gruppenreisen
Reisespezialistin
Weitere Spezialisten

Reiseprogramm
Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Polen

1. Tag Zürich – Warschau
Individuelle Anreise zum Flughafen Zürich-Kloten. Am Mittag erfolgt der Direktflug mit der SWISS/Helvetic Airways von Zürich nach Warschau (ab 12:05/an 13:55 Uhr). Nach Ankunft in Warschau werden Sie von Ihrer Deutsch sprechenden, fach- und landeskundigen Reiseleitung erwartet, welche Sie auf der ganzen Reise begleiten wird. Während einer ausführlichen Stadtbesichtigung lernen Sie die Landeshauptstadt mit seinen eindrücklichen Bauwerken, prunkvollen Palästen und seiner reichen Kultur näher kennen. Abendessen in einem lokalen Restaurant und eine Übernachtung im Hotel in Warschau.

2. Tag Warschau – Lodz
Nach dem Frühstück besichtigen Sie in Bronisze den grössten Markt von Polen. Auf rund 65 ha Marktfläche werden in 350 fix installierten und 1300 mobilen Verkaufsständen Gemüse, Früchte und Blumen angeboten. Anschliessend Weiterfahrt in die Textilstadt Lodz. Auf einem spannenden Rundgang unter dem Motto «Textilstadt vorgestern – gestern – und heute» lernen Sie viel Wissenswertes über die Entstehung und den rasanten Aufstieg der Stadt zu einem der bedeutendsten Textilzentren der Welt kennen. Noch heute bilden die ehemaligen Textilfabriken und prunkvollen Fabrikantenpaläste das Bild der Stadt. Abendessen und eine Übernachtung im Hotel in Lodz.

3. Tag Lodz – Breslau
Heute Vormittag steht in der Region Sieradz ein erster Fachbesuch beim grössten Kartoffelproduzenten von Zentralpolen auf dem Programm. Der 1992 gegründete Familienbetrieb hat sich zu Beginn auf den Handel mit Pflanzkartoffeln spezialisiert. Durch das stetige Wachstum, und auch mit dem Zusammenschluss anderer Züchter, werden mittlerweile auf mehreren hundert Hektaren Land nebst Kartoffeln auch Zwiebeln, Kohl und Sellerie in grossem Umfang angebaut. Der Betrieb verfügt über ein eigenes Lager sowie eine eigene Produktionshalle, wo das Gemüse entsprechend verpackt wird. Für die anschliessende Beförderung stehen mehrere LKW’s aus dem eigenen Fuhrpark zur Verfügung. Anschliessend Weiterfahrt nach Breslau und Stadtführung. Die mit 650'000 Einwohnern und 2016 zur Kulturhauptstadt Europas gewählte Stadt an der Oder wird Sie begeistern. Breslau ist eine der ältesten und schönsten Städte in Polen und liegt auf 12 Inseln, welche durch 112 Brücken verbunden sind, weshalb sie auch den Beinamen «Venedig des Ostens» erhalten hat. Hinter einer lebhaften Kulisse verbirgt sich eine ausserordentliche Geschichte des Neubeginns nach fast völliger Zerstörung im 2. Weltkrieg. Abendessen und zwei Übernachtungen im Hotel in Breslau.

4. Tag Breslau und Umgebung
Nach dem Frühstück steht die Besichtigung eines familiär geführten und 40 ha grossen Obstanbaubetriebes auf dem Programm. Das Hauptgeschäft liegt im Apfelanbau. Auf 30 ha werden vorwiegend Golden Delicious, Red Delicious und Gala Äpfel geerntet und auf 10 ha Kirschen, Pfirsiche, Birnen, Pflaumen, Himbeeren und Johannisbeeren. Verarbeitet werden diese zu Apfelsaft, Marmeladen, Früchtetees und Trockengut. Das heutige gemeinsame Mittagessen werden Sie auf einer Karpfenzuchtfarm einnehmen und haben so die Möglichkeit, fangfrischen Fisch zu essen. Anschliessend Besichtigung des Betriebes mit 200 Mitarbeitern. Auf einer Gesamtfläche von 7‘500 ha gibt es 300 Teiche, wobei der grösste 280 ha misst. Nebst Karpfen werden ebenfalls Silberkarpfen, Welse und Hechte gezüchtet. Anschliessend Rückfahrt nach Breslau. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung wie am Vorabend.

5. Tag Breslau – Szczawnica
Heute steht ein längerer Fahrtag in den Süden und in den gebirgigen Teil von Polen auf dem Programm. Unterwegs besichtigen Sie einen familiär geführten Ackerbaubetrieb. Auf dem 800 ha grossen Gebiet werden 400 ha Weizen, 200 ha Raps, 50 ha Gerste, 20 ha Zuckerrübe und 130 ha Mais kultiviert. Als Nutztiere werden 50 Simmentaler Mutterkühe und 30 Jungtiere gehalten. Eine kleine Pause legen Sie in der Bergbausiedlung Kattowitz/Nikischacht ein, welche im Zentrum der bedeutendsten Kohlen- und Eisenregion Europas liegt. Am Abend erreichen Sie den Kurort Szczawnica. Aufgrund der klimatischen Bedingungen und des dort wachsenden alkalischen Sauerampfers ist der Ort bekannt für die Behandlung von Atemwegs- und Verdauungstrakts Erkrankungen. Abendessen und 2 Übernachtungen im Hotel in Szczawnica.

6. Tag Szczawnica und Tatra Region
Der heutige Vormittag steht ganz im Zeichen von der Oscypek Produktion. Bei diesem Käse handelt es sich um einen elastischen Hartkäse aus Schafsmilch mit natürlicher Rinde. Dieser Käse wird schon seit Jahrhunderten nach einem einfachen Rezept hergestellt. Gepresst wird er in Ballen und anschliessend zum Trocknen und Räuchern an die Decke von Berghütten aufgehängt. Der Käse hat einen salzigen Geschmack mit einem Fettgehalt von 40 bis 60%. Die Reifedauer beträgt ca. zwei bis drei Monate. Oscypki dürfen nur Käse genannt werden, die von Schafbauern in der Tatraregion von Zakopane hergestellt werden. Beim heutigen Fachbesuch lernen Sie mehr über die Herstellung dieses einzigartigen Käses kennen. Die Milch für die Produktion wird von 600 Schafen geliefert. Anschliessend Weiterfahrt nach Zakopane, einem idyllischen Ferienort am Fusse des Tatra-Gebirges gelegen. Eine Besonderheit der höchstgelegenen Stadt von Polen (838 m ü. M.) sind die im Zakopane-Stil erbauten Holzhäuser. Auf einem Stadtbummel erfahren Sie mehr über den charmanten Ort, welcher im Sommer Ausgangslage für Wanderungen ins Tatra-Gebirge und im Winter ein Anziehungspunkt für Wintersportler ist. Ein besonderes Highlight erwartet Sie am Nachmittag, eine Flossfahrt auf dem Dunajec Fluss. Geniessen Sie die Fahrt entlang malerischer Berghänge und den traumhaften Ausblick auf das Tatra und Pieniny Gebirge. Am Abend Rückreise nach Szczawnica. Abendessen mit Folkloredarbietung und Übernachtung wie am Vorabend.

7. Tag Szczawnica – Krakau
Sie verlassen heute die Tatra-Region und fahren nordwärts nach Krakau. Unterwegs stehen aber noch zwei interessante Fachbesuche auf dem Programm. Der erste Betrieb ist in der Ackerbewirtschaftung tätig und kultiviert auf einer Fläche von 80 ha Hafer, Gerste sowie Weizen. Ebenfalls werden noch 80 Mutterkühe der Rasse «Limousin» gehalten. Der letzte Fachbesuch gilt einer Gemüseproduzenten­-Genossenschaft, welche seit dem Jahr 2000 auf dem Markt ist und auf 30 ha Kohl, Broccoli, Paprika, Zwiebeln, Karotten, Petersilie, Sellerie, Rote Rüben und Gurken produziert und vermarktet. Der Betrieb verfügt über ein eigenes Lagergebäude und Kühlräume auf 1300 m2 sowie zwei Sattelzugmaschinen und zwei Kühllastwagen. Am Nachmittag erreichen Sie Krakau. Die UNESCO-Welterbe und zweitgrösste Stadt von Polen zählt zu den ältesten und schönsten Städten Mitteleuropas und ist eine der wenigen Städte, welche im zweiten Weltkrieg nicht zerstört wurde. Daher besitzt Krakau vollständige Bauwerke-Schätze von der Romantik bis zum Jugendstil, aus der Zeit der Gotik und der Renaissance. Am Abend Abschiedsessen in einem typischen Stadtrestaurant und eine Übernachtung im Hotel in Krakau.

8. Tag Krakau – Zürich
Heute Morgen lernen Sie auf einem spannenden Stadtrundgang die ehemalige Hauptstadt von Polen näher kennen. Das Herzstück und Wahrzeichen der Stadt bildet der Marktplatz mit einer Vielzahl an Cafés und Restaurants, die sich in den Kellergewölben der umliegenden Häuser niedergelassen haben. Mit einer Fläche von fast 40'000 m2 ist er einer der grössten mittelalterlichen Plätze Europas und wird von beeindruckenden Kirchen und Palästen umrahmt. Anschliessend haben Sie genügend Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden und letzte Besorgungen zu tätigen. Dann heisst es Abschiednehmen. Am Abend Direktflug an Bord der SWISS/Helvetic Airways von Krakau nach Zürich-Kloten (ab 19:50/an 21:35 Uhr). Individuelle Heimreise.

Ausblenden
WAW AGRWAW
Preise pro Person in CHF12.09.20-19.09.20
Doppelzimmer ab 20 Personen
Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

1670
280
Doppelzimmer ab 25 Personen
Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

1570
280
Doppelzimmer ab 30 Personen
Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

1490
280

Spezialisten Kontaktieren