Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Sardinien

Flagge Italien

Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Sardinien

Sardinien ist die zweitgrösste Insel Italiens und liegt auf der Höhe von Neapel 202 km vom Festland entfernt. Sie ist viermal grösser als der Kanton Bern, hat aber nur 1,6 mal mehr Einwohner. Der höchste Berg ist die 1834m hohe Punta la Marmora. Die 1800 km lange Küste Sardiniens ist sehr vielfältig, die bekannteste Küste ist die Costa Smeralda im Nord-Osten. Sardiniens Strände gehören zu den schönsten im Mittelmeer, es finden sich aber auch steile Felsküsten, abenteuerliche Klippen und kleine Sandstrand-Buchten.

Ein grosser Teil der Insel besteht aus hügeligem Bergland. Zwischen Cagliari im Süden und Oristano im Westen erstreckt sich eine grosse Tiefebene. Sardinien wird zwar zu grossen Teilen landwirtschaftlich genutzt, die Landwirtschaft ist aber nicht sehr ertragreich, Grund dafür ist der Wassermangel auf der Insel. So wird eine riesige Fläche von grossen Schaf- und Ziegenherden als Weidefläche genutzt. Im Gegenzug wird bei allen Produkten auf Hochwertigekeit geachtet. Die Kork-Produktion ist auch auf Sardinien weit verbreitet, vor allem in der Gallura im Norden befinden sich grosse Korkeichenwälder.

Entdecken Sie auf unserer Agrar Reise die Vielfältigkeit der Insel sowie deren Landwirtschaft, erleben Sie das italienische Flair und geniessen Sie die lokalen Köstlichkeiten.
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Gruppengrösse ab 30 Person
Daten
ab Preis in CHF p.P.
04.09.2019 - 11.09.2019
ab CHF 2‘200
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Gruppengrösse ab 25 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
04.09.2019 - 11.09.2019
ab CHF 2‘290
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Gruppengrösse ab 20 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
04.09.2019 - 11.09.2019
ab CHF 2‘350
Christine Ziegler
Luzern, Lohri Reisen
Reisebüro & Gruppenreisen
Geschäftsführerin
Weitere Spezialisten

Reiseprogramm
Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Sardinien

1. Tag Zürich – Cagliari
Individuelle Anreise an den Flughafen Zürich-Kloten. Am Nachmittag Direktflug mit Edelweiss Air von Zürich nach Cagliari (ab 13:35 / an 15:20 Uhr). Nach Ihrer Ankunft erwartet Sie die lokale, Deutsch sprechende und fachkundige Reiseleitung, die Sie während der ganzen Reise begleiten wird. Bustransfer zum Hotel in der Umgebung von Cagliari, Zimmerbezug und anschliessender Willkommens-Apéro. Abendessen und zwei Übernachtungen in Cagliari.

2. Tag Cagliari / Ausflug Villacidro und Elmas
Nach dem Frühstück Fahrt nach Villacidro und Besuch eines Betriebes, der im biologischen Anbau von Oliven tätig ist. Er hat bereits mehrere Auszeichnungen für sein hochwertiges Olivenöl erhalten. Besichtigung der Anbaufelder, der Pressen und Lagerräumen sowie Erläuterung über den Verarbeitungszyklus des Öls. Weiterfahrt nach Elmas zu einem lokalen «Pasta»-Hersteller. Besichtigung der Produktionshallen und Erläuterung über die verschiedenen Verarbeitungen und Lagerungen. Am Mittag Rückfahrt nach Cagliari und Möglichkeit für ein individuelles Mittagessen. Mit über 3000 Jahren ununterbrochener Besiedelung gehört Cagliari zu den ältesten Städten Europas. Auf einer Führung durch die Altstadt lernen Sie deren Sehenswürdigkeiten kennen, wie z.B. den Elefantenturm, die Universität und den Dom. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen und Übernachtung wie am Vorabend.

3. Tag Cagliari – Arborea – Bosa – Alghero
Heute fahren Sie nordwärts in die küstennahe Landwirtschaftszone rund um Arborea (südlich von Oristano) und besichtigen dort einen Milch­viehbetrieb mit 40ha Eigen- und 40ha Pachtland (für Futter­bau) und 230 Kühen in Laktation. Die Milch geht an «Latte Arborea», dem grössten Milchverarbeiter Sardiniens. Die Ehefrau des einheimischen Landwirts ist Schweizerin aus dem Berner Oberland. Sie wird Ihnen den Hof, die Landwirtschafts-Zone und das aktuelle landwirtschaftliche Umfeld vorstellen und den Besuch der Grossmolkerei begleiten. Dort gibt es als Mittagsimbiss eine reichhaltige Produkte-Degustation. Am Nachmittag Weiterfahrt zum hübschen mittelalterlichen Städtchen Bosa, wo Sie die Möglichkeit haben die Kathedrale der Immacolata zu besichtigen und den sardischen Frauen zuzusehen, wie sie vor ihren Haustüren sitzen und kunstvolle Filetdeckchen sticken. Weiterfahrt zum Hotel in Raum Alghero, Zimmerbezug für zwei Übernachtungen und Abendessen.

4. Tag Alghero / Ausflug Thiesi
Nach dem Frühstück Fahrt nach Thiesi (Raum Sassari) und Besuch eines Viehzucht-Betriebes mit eigener Käserei. Nach der Besichtigung Kostprobe des berühmten Käses Pecorino Sardo DOP. Auf der Rückfahrt nach Alghero machen Sie Halt in „Santa Maria La Palma“ zum Besuch auf dem gleichnamigen Weingut. Dieses ist vor über 70 Jahren entstanden. Um die lokale Wirtschaft anzukurbeln, hat die Administration von Alghero gleich nach dem 2. Weltkrieg ungenutztes Ackergelände an Land­wirte verteilt. Gegen 100 dieser Landwirte haben sich entschlossen, ihre Kräfte zu bündeln und haben gemeinsam das Weingut „Santa Maria La Palma“ gegründet. Nach der Besichtigung leichtes Mittagessen im Rahmen einer Weinprobe. Zurück in Alghero lernen Sie diese interessante Stadt kennen. Geschichtlich bedingt war Alghero für lange Zeit eine Hochburg der Katalanen und noch heute wird in dieser Stadt von fast einem Viertel der Bevölkerung ein katalanischer Dialekt gesprochen. Sie besichtigen die Kathedrale mit ihrem achteckigen Glockenturm, die Kirche San Francesco - ein Beispiel von katalanischer Gotik - und den angrenzenden Kreuzgang. Anschliessend spazieren Sie entlang der Burgmauern am Meer und der angrenzenden Strandpromenade. Abendessen und Übernachtung wie am Vorabend.

5. Tag Alghero – Castelsardo – Smaragdküste – Golfo degli Aranci
Am Vormittag fahren Sie nach Castelsardo, einem Hafenort an wunderschöner Lage, der für die Herstellung handgeflochtener Körbe bekannt ist. Besichtigung der Pfarrkirche, in der sich eine Madonna aus dem 15. Jh., Hauptwerk der spanisch-sardischen Malerschule, befindet. Weiterfahrt in Richtung Porto Cervo und unterwegs Panoramastopp beim Elefantenfelsen. Am Nachmittag besuchen Sie Porto Cervo, weltberühmt für seinen exklusiven Yachthafen und die eleganten Modegeschäfte. Geniessen Sie freie Zeit um auf der berühmten „Piazza“ einen feinen Cappuccino zu kosten. Danach fahren Sie weiter nach Porto Rotondo, bekannt für seinen internationalen Yachthafen, der durch den FIAT-Magnaten „Giovanni Agnelli“ weltberühmt wurde. Weiterfahrt zum Hotel in der Region von Golfo degli Aranci und Zimmerbezug. Abendessen und zwei Übernachtungen.

6. Tag Ausflug nach Tempio Pausania und Arzachena
Morgens Fahrt ins Zentrum der sardischen Korkindustrie nach Tempio Pausania, einem Städtchen in mitten von Korkeichenwäldern. Besuch eines 1941 gegründeten Betriebes, der sich um die Gewinnung und Verarbeitung des Korkes kümmert. Der Betrieb besitzt aber auch eigene Korkeichenwälder und kauft Rohware auf. Weiterfahrt nach Arzachena zu einem vielseitigen Familienbetrieb mit Viehzucht, eigener Käserei, Gemüseanbau und Herstellung eigener Schinkenprodukte. Reichhaltiges Mittagessen auf dem Betrieb und auf der Basis von selbst Angebautem und selbst hergestellter Produkte. Am Nachmittag Besuch der besterhaltenen Giganten-Gräber „Lu Coddu Vecchio“ und der Nuraghen (Wehrtürmen) von Prisciona – beides für Sardinien typische und wichtige Zeugen aus der Zeit um 2000 v.Chr. Rückfahrt zum Hotel und Übernachtung wie am Vorabend. Das Abendessen wird heute in Form eines Aperitifs inkl. Häppchen serviert.

7. Tag Nuoro – Oliena – Orgosolo
Auf der Fahrt Richtung Süden machen Sie einen Schwenker ins Landesinnere und erhalten so einen Einblick in das Leben der Landbevölkerung. In der Provinzhauptstadt Nuoro besuchen Sie das sardische Trachtenmuseum. Weiterfahrt in Richtung Oliena zur Besichtigung eines 1988 gegründeten und für diese Region typischen Weinguts. Es gehört heute zu den bekanntesten Weingütern Sardiniens. Insgesamt 13 Weine, unter anderem der nun auch bei uns bekannte „Cannonau“, werden auf diesem Gut gekeltert. Nach der Besichtigung der Weinberge und der Kellerei geniessen Sie eine Weinprobe inkl. Mittagsimbiss. Anschliessend fahren Sie in die Berge nach Orgosolo, dem Symboldorf der sardischen Hirtengesellschaft, vor allem bekannt für die Wandmalereien, die oft kämpferisch oder auch traurig anklagend einen stummen Protest gegen Ungerechtigkeit darstellen. In Orgosolo wird Kunst als Mittel genutzt, um soziale Fragen auszudrücken. Alles begann mit dem aus Siena stammenden Kunstlehrer Francesco del Casino, der im Jahre 1975 gemeinsam mit seinen Schülern revolutionäre, politische Botschaften auf die Hauswände malte. Nach ihm kamen ausländische Künstler und Intellektuelle nach Orgosolo, um dort kreativ zu werde. Zum Abschluss der Reise kommen Sie in den Genuss eines reichhaltigen Spezialitäten-Abendessens mit Landwein und sardischer Volksmusik bei den Hirten. Eine Hotel-Übernachtung im Raum Orgosolo. Auf der Fahrt Richtung Süden machen Sie einen Schwenker ins Landesinnere und erhalten so einen Einblick in das Leben der Landbevölkerung. In der Provinzhauptstadt Nuoro besuchen Sie das sardische Trachtenmuseum. Weiterfahrt in Richtung Oliena zur Besichtigung eines 1988 gegründeten und für diese Region typischen Weinguts. Es gehört heute zu den bekanntesten Weingütern Sardiniens. Insgesamt 13 Weine, unter anderem der nun auch bei uns bekannte „Cannonau“, werden auf diesem Gut gekeltert. Nach der Besichtigung der Weinberge und der Kellerei geniessen Sie eine Weinprobe inkl. Mittagsimbiss. Anschliessend fahren Sie in die Berge nach Orgosolo, dem Symboldorf der sardischen Hirtengesellschaft, vor allem bekannt für die Wandmalereien, die oft kämpferisch oder auch traurig anklagend einen stummen Protest gegen Ungerechtigkeit darstellen. In Orgosolo wird Kunst als Mittel genutzt, um soziale Fragen auszudrücken. Alles begann mit dem aus Siena stammenden Kunstlehrer Francesco del Casino, der im Jahre 1975 gemeinsam mit seinen Schülern revolutionäre, politische Botschaften auf die Hauswände malte. Nach ihm kamen ausländische Künstler und Intellektuelle nach Orgosolo, um dort kreativ zu werde. Zum Abschluss der Reise kommen Sie in den Genuss eines reichhaltigen Spezialitäten-Abendessens mit Landwein und sardischer Volksmusik bei den Hirten. Eine Hotel-Übernachtung im Raum Orgosolo.

8. Tag Tertenia – Cagliari – Zürich
Heute fahren Sie früh los nach Tartenia zum letzten Fachbesuch der Reise. Die lokale Brauerei baut Hopfen, Malz und Weizen. Eine Kostprobe im Rahmen eines Mittagsimbisses darf natürlich nicht fehlen! Fahrt zum Flughafen von Cagliari und Direktflug an Bord der Edelweiss Air nach Zürich (ab 16:10 / an 17:55 Uhr). Individuelle Heimreise.

Ausblenden

Spezialisten Kontaktieren