Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Uruguay und Argentinien

Flagge Uruguay

Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Uruguay und Argentinien

Uruguay ist das kleinste spanischsprachige Land in Südamerika. Es grenzt im Norden an Brasilien, im Osten an den Atlantischen Ozean, im Süden an den Río de la Plata und im Westen an Argentinien. Uruguay hat im Norden eine 985 km lange Grenze mit Brasilien und im Westen eine 579 Kilometer lange Grenze mit Argentinien. Das Land ist sehr flach, nur etwa 10 % des Territoriums befinden sich höher als 200 Meter. Landwirtschaft: Ein Grossteil des generell fruchtbaren Bodens wird als Ackerland und Weideland für Schafe und Rinder genutzt. Nur 5 % des Landes sind von Wald bedeckt.

Argentinien erstreckt sich von Nord bis Süd über 3700km und ist an der breitesten Stelle 1425km breit. Es ist das grösste spanischsprachige Land der Welt, das zweitgrösste Land Südamerikas (nach Brasilien) und das achtgrösste der Welt. Der 6962m hohe Aconcagua in den Anden ist der höchste Berg des ganzen amerikanischen Kontinents, zwei Vulkane sind mit 6880m und 6795m die höchsten Vulkane der Welt. Landwirtschaft: Etwa 20% der Gesamtfläche wird für Ackerbau genutzt, zusammen mit den Weide- und Tierhaltungsflächen ist es noch viel mehr. Zu den wichtigsten Anbauprodukten zählen Soja, Getreide (Weizen, Gerste), Mais, Weinbau, aber auch Kartoffeln, Obst und Gemüse. Mit knapp 50 Mio. Rindern werden Rindfleisch produziert, der Export hat sich in den letzten Jahren auf ca. 5% reduziert. Pampa: Für Argentinien ist „Pampa“ ein wichtiger Begriff. Landschaftlich ist dieses Gebiet eindrücklich, landwirtschaftlich als Kernland von grösster Bedeutung und in unsere Reise integriert. Sie liegt zwischen dem Atlantik im Osten und den Anden im Westen: Im Osten mit 700 bis 1200mm Regen und eher feucht, im Westen mit 250 bis 700mm Regen eher trocken, die Temperaturen sind gemässigt, der Winter im Westen etwas kälter.
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer ab 25 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
07.02.2020 - 21.02.2020
ab CHF 7‘090
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer ab 20 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
07.02.2020 - 21.02.2020
ab CHF 7‘370
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer ab 15 Personen
Daten
ab Preis in CHF p.P.
07.02.2020 - 21.02.2020
ab CHF 8‘490
Agrar Reisen
Assistant Product Manager
Weitere Spezialisten

Reiseprogramm
Landwirtschaftliche Leserreise der BauernZeitung Uruguay und Argentinien

1. Tag Zürich – Madrid
Individuelle Anreise an den Flughafen Zürich-Kloten. Am Abend (19:00 Uhr) Flug mit Iberia nach Madrid (Flugzeit ca. 2 ½ h). Weiterflug kurz vor Mitternacht nach Montevideo (Flugzeit ca. 12 ½ h).

2. Tag Madrid – Montevideo
Am Morgen Ankunft in Montevideo, Uruguay. Hier erwartet Sie Ihre lokale, Deutsch sprechende und fachkundige Reiseleitung, die Sie während der ganzen Reise in Uruguay und Argentinien begleiten wird. Transfer ins Stadtzentrum für eine Stadtführung. Die Hauptstadt Uruguays, ist eine bedeutende Stadt entlang der Bucht von Montevideo. Sie liegt um die Plaza de la Independencia, wo sich einst eine spanische Zitadelle befand. Dieser Platz führt zur Ciudad Vieja (die Altstadt), mit Art-déco-Gebäuden, Kolonialhäusern und Wahrzeichen einschliesslich des hoch aufragenden Palacio Salvo und der neoklassischen Konzerthalle Solís Theater. Anschliessend Zimmerbezug im Hotel und Zeit zur Erholung. Abendessen in einem lokalen Restaurant und drei Übernachtungen in Montevideo.

3. Tag Montevideo
Nach dem Frühstück steht der Erste Fachbesuch der Reise auf dem Programm - Sie werden auf einem Weingut erwartet. Der Winzer stammt ursprünglich aus der Weinregion im Süden Südafrikas und zog später als Kind nach Bordeaux wo er in ständigem Kontakt mit dem Weingut seines Vaters aufwuchs und eine kostbare Weinkultur erbte. Die Philosophie dieses Weinguts ist die Vermittlung eines Ortsgefühls und die Seele des Landes direkt ins Weinglas zu bringen. Nach dem Rundgang kommen Sie in den Genuss von Wein und lokalen Köstlichkeiten. Anschliessend fahren Sie entlang der Küste und besuchen den berühmten Strand von Punta del Este. Abendessen im Hotel und Übernachtung wie am Vorabend.

4. Tag Besuch Schweizer Kolonie
Heute besuchen Sie die Schweizer Kolonie Nueva Helvecia. Diese wurde am 25. April 1862 von schweizerischen Einwandern, aber auch solchen deutsch, französischer und österreichischer Herkunft gegründet. Besichtigung eines Milchbetriebes in Familienbesitz in der dritten Generation. Der Betrieb umfasst 154 Hektar, auf denen 70 Kühe gemolken werden und die gesamte Aufzucht der Färsen erfolgt. Der zweite Betrieb den Sie besuchen ist ein Rindermastbetrieb. Das Unternehmen verfügt über 1650 Hektar eigene und rund 450 Hektar gepachtete Fläche, von denen 300 Hektar ungenutzt sind. 35% des Betriebs sind für die Landwirtschaft bestimmt, Weizen, Gerste, Mais und Sojabohnen werden angebaut. Der Rest ist der Aufzucht von Rindfleisch gewidmet. Abendessen mit schweizerisch musikalischer Unterhaltung. Rückfahrt zum Hotel und Übernachtung wie am Vorabend.

5. Tag Montevideo – Paysandu
Am Morgen Besuch einer Schafzucht und einem Hereford Rinder Betrieb. Mit einer Bevölkerung von 3,5 Millionen hat Uruguay nur rund halb so viele Einwohner wie Schafe (7,5 Millionen Schafe). Das Familienunternehmen liegt am Rande des Baches Don Esteban mit seinen fruchtbaren Böden und beschäftigt rund 20 Mitarbeiter. Nebst der Schafzucht und den traditionellen Hereford Rindern überwintert der Betrieb auch Ochsen und führt einen Milchviehbetrieb. Nach dem Mittag Besichtigung eines 2000 Hektaren grossen Ackerbau Betriebes mit Mastrinderhaltung. Fahrt nach Paysandu und Zimmerbezug. Abendessen und eine Übernachtung in Paysandu.

6. Tag Paysandu – Rosário
Nach dem Frühstück fahren Sie zum nächsten Fachbesuch, einem Anbaubetrieb von Grapefruit, Mandarinen, Orangen und Blaubeeren. Am Nachmittag überqueren Sie die Grenze zwischen Uruguay und Argentinien über den Fluss Paraná. Die Fahrzeit dauert insgesamt ca. 6 Stunden. Abendessen und zwei Übernachtungen in Rosário.

7. Tag Rosário
Am Vormittag fahren Sie zu einem der berühmtesten Häfen Argentinien – der San Lorenzo Hafen. Dieser liegt am westlichen Ufer des Flusses Paraná. In diesem Hafen werden hauptsächlich Ladungen von Getreide, Pflanzenöl, Raffinerieprodukten und Rohöl gehandelt. Am Abend geniessen Sie ein traditionelles Abendessen im Casa Suiza in Rosario. Übernachtung wie am Vorabend.

8. Tag Rosário – Mendoza
Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Mittag erfolgt der Transfer zum Flughafen. Direktflug von Rosário nach Mendoza und Transfer zum Hotel. Abendessen in einem lokalen Restaurant und zwei Übernachtungen in Mendoza.

9. Tag Mendoza
Am Morgen unternehmen Sie eine Stadtführung in Mendoza und erleben die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise die Plaza Indepandencia, die Plaza San Martin oder die quirlige Fussgängerzone mit vielen Strassencafes und Restaurants. Die von Mendoza umgebende Landschaft ist eine karge Trockensteppe, die aber in der unmittelbaren Umgebung der Stadt bewässert wird, was den Weinanbau in dieser Region möglich macht. 90% des argentinischen Weines wird hier produziert. Der trockene Boden, die geringen Regenmengen und die vielen Sonnenstunden sind ideale Voraussetzungen für den Anbau von Reben. Das Mittagessen mit Weindegustation geniessen Sie auf dem Bio-Weingut Ojo de Agua des bekannten Yello-Musikers Dieter Meier. Er ist in der Schweiz bekannt für seine argentinischen Weine sowie sein argentinisches Rindfleisch, welches aber aus einer ganz anderen Gegend Argentiniens kommt. Individuelles Abendessen und Übernachtung wie am Vorabend.

10. Tag Mendoza – El Calafate
Frühmorgens Fahrt zum Flughafen und Flug via Buenos Aires nach El Calafate. Nach der Ankunft fahren Sie durch die Steppen- und Berglandschaft, überqueren den Rio Rico Fluss bis Sie in Estacia ankommen. Nach einem kurzen Spaziergang am Ufer des Roca-Sees entlang werden Sie im Nationalpark Los Glaciares bei Kaffee, Tee oder Mate einen herrlichen Blick auf die Anden geniessen. Anschliessend lernen Sie eine Schafzucht kennen, die in diesen Breitengraden eine Schafherde hält. Typisches Abendessen in der Pampa. Danach fahren Sie nach El Calafate für die nächsten zwei Übernachtungen.

11. Tag Gletscher Perito Moreno
Heute erleben Sie einen ganz speziellen Ausflug zum Gletscher Perito Moreno. El Calafate ist die Grundlage für die Entdeckung einiger der beeindruckendsten Landschaften Patagoniens - und unseres gesamten Kontinents. 80 km vom Los Glaciares Nationalpark entfernt, empfängt die kleine Stadt Touristen aus aller Welt, die den majestätischen Perito Moreno Gletscher kennenlernen möchten. Mit einer Fläche von mehr als 250 Quadratkilometern ist der Perito Moreno ein unglaublich zugänglicher und faszinierender Gletscher. Sie unternehmen ein Mini-Trekking auf dem Gletscher. Abendessen im Hotel und eine Übernachtung wie am Vorabend.

12. Tag El Calafate – Buenos Aires
Der Vormittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Anschliessend erfolgt der Transfer zum Flughafen und am Nachmittag Direktflug nach Buenos Aires. Anschliessend fahren Sie in die Stadt zu Ihrem Hotel. Abendessen in einem lokalen Restaurant und zwei Übernachtungen in Buenos Aires.

13. Tag Buenos Aires
Frühmorgens Besuch des Liniers Viehmarkt, einer der grössten Viehmärkte der Welt. Erleben Sie die eindrückliche Vorstellung und wie die argentinische Viehauktion abläuft. Anschliessend lernen Sie während einer geführten Tour den alten und pittoresken Teil der Stadt kennen. Sie sehen u.a. die bekannten Flohmärkte, den Sitz der argentinischen Regierung und natürlich das Mausoleum von Eva Perron. Für das Abschiedsabendessen begeben Sie sich in die Altstadt von Buenos Aires und erleben eine temperamentvolle Tangoshow mit den besten Tänzern des Landes. Übernachtung wie am Vorabend.

14. Tag Buenos Aires – Madrid
Heute heisst es bereits wieder Abschiednehmen. Der Morgen steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Nachmittag (14:35 Uhr) Rückflug mit Iberia nach Madrid (Flugzeit ca. 11 ½ h).

15. Tag Madrid – Zürich
Frühmorgens Ankunft in Madrid und Weiterflug (08:50 Uhr) mit Iberia nach Zürich (Ankunft 11:10 Uhr). Gepäckempfang und individuelle Heimreise.

Ausblenden
MVD AGRURU
Preise pro Person in CHF 07.02.20-21.02.20
Doppelzimmer ab 25 Personen
Doppelzimmer
Einzelzimmer

7090
8080
Doppelzimmer ab 20 Personen
Doppelzimmer
Einzelzimmer

7370
8360
Doppelzimmer ab 15 Personen
Doppelzimmer
Einzelzimmer

8490
9480

Spezialisten Kontaktieren