NZZ Leserreise Schottische Landschaften

Flagge Grossbritannien

NZZ Leserreise Schottische Landschaften

Rundreise durch das Schottische Hochland mit Fokus auf den schottischen Whisky und die bekannten Städte mit Roger Geissberger, Vorsitzender Knecht Reisegruppe, Hotelier und Wein/Whisky Kenner.





Edinburgh - Fort William - Loch Ness - Aviemore - Aberdeen - Glasgow - Isle of Arran - Edinburgh





Schottland ist ein Landesteil des Vereinigten Königreichs, der den nördlichen Teil der britischen Inseln einnimmt. Es grenzt im Süden an England und ist umgeben vom Atlantischen Ozean im Westen und Norden sowie der Nordsee im Osten. Schottland ist bekannt für seine atemberaubende Landschaft, die von hohen Bergen wie Ben Nevis bis hin zu malerischen Seen wie Loch Ness reicht. Die Küstenlinie ist mit beeindruckenden Klippen und Sandstränden gesäumt. Schottland hat eine reiche kulturelle Geschichte, die von traditioneller Musik, Tanz und Literatur geprägt ist. Auch der Whisky ist ein wichtiger Bestandteil der schottischen Identität. Mönche brachten im Mittelalter das Wissen aus Mittelmeerraum nach Schottland.





Reisedatum


05.06. - 13.06.2024
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Termine & Preise
Daten
ab Preis in CHF p.P.
05.06.2024 - 13.06.2024
ab CHF 4‘250
Daniel Pirker
Reisebüro & Gruppenreisen
Product Manager
Weitere Spezialisten

Reiseprogramm
NZZ Leserreise Schottische Landschaften

1. Tag Zürich – Edinburgh

Frühmorgens Flug mit Edelweiss nach Edinburgh. Zimmerbezug und Willkommensabendessen. Übernachtung im Peebles Hotel Hydro.

2. Tag Edinburgh – Fort William

Nach dem Frühstück verlassen Sie Edinburgh in nordwestliche Richtung. Ihr erster Stopp liegt bei den Wasserschnellen von Dorchart. Sie verlaufen durch die kleine Stadt Killin im Loch Lomond & The Trossachs National Park. Früher wurde das Wasser zum Betreiben einer Mühle genutzt. Hier befindet sich ein «Smokehouse» - eine Räucherkammer, in der lokal gefischter Lachs mittels Whiskyrauch veredelt wird. Um diesen einzigartigen Geschmack zu erreichen, werden alte Whisky-Fässer zerstossen und zum Räuchern genutzt. Nach einer Verkostung des geräucherten Fischs geht die Fahrt weiter in Richtung Fort William. Sie durchqueren die Trossachs, eine malerische Region in den südlichen Highlands. Die Gegend ist bekannt für ihre atemberaubende Landschaft, grünen Hügel, Wälder, Seen und Flüsse. Sie erstreckt sich über den Loch Lomond & The Trossachs National Park, der eine der schönsten Naturlandschaften des Landes umfasst. Die Trossachs wurden durch den berühmten schottischen Schriftsteller Sir Walter Scott populär gemacht. In seinem Gedicht "The Lady of the Lake" aus dem Jahr 1810 beschreibt er die romantische Schönheit der Trossachs und machte sie dadurch zu einem beliebten Ziel für Touristen und Besucher. Weiter geht es durch das Glencoe-Tal, ein beeindruckendes Tal in den schottischen Highlands, das für seine atemberaubende Landschaft und reiche Geschichte bekannt ist. Es ist etwa 16 km lang und erstreckt sich von Bridge of Orchy im Süden bis Fort William im Norden. Glencoe ist auch für ein tragisches Ereignis in der schottischen Geschichte bekannt, das als "Massaker von Glencoe" bekannt ist. Im Jahr 1692 wurden zahlreiche Mitglieder des Clans MacDonald von den Truppen des englischen Königs Wilhelm III. ermordet, nachdem sie versäumt hatten, den Treueeid auf den neuen König rechtzeitig zu leisten. Dieses Ereignis ist als eines der dunkelsten Kapitel in der schottischen Geschichte bekannt. Übernachtung im Cruachan Hotel.

3. Tag Fort William – Loch Ness – Aviemore

Ihr erster Halt gilt heute dem wohl bekanntesten See Schottlands, dem Loch Ness. Es ist der zweitgrösste See Schottlands nach der Wasserfläche und der tiefste See in Grossbritannien. Es liegt im Great Glen, einem Tal, das sich von Fort William im Südwesten bis Inverness im Nordosten erstreckt. Das Wasser des rund 37 Kilometer und bis zu 230 Meter tiefen Sees stammt hauptsächlich aus dem Fluss Oich, fliesst in den Caledonian Canal und wird schliesslich in den Fluss Ness abgeleitet. Die berühmte Legende von "Nessie" hat Loch Ness zu einem der bekanntesten Seen der Welt gemacht. Es wird behauptet, dass ein geheimnisvolles Seeungeheuer in den Tiefen des Sees lebt und immer wieder von Augenzeugen gesichtet wird. Obwohl es zahlreiche Kontroversen und Diskussionen darüber gibt, ob Nessie tatsächlich existiert, hat die Legende zweifellos zum touristischen Interesse an der Region beigetragen. Nach einer Bootsfahrt auf dem See fahren Sie zu den Ruinen von Urquhart Castle. Es bietet einen spektakulären Blick auf das Loch Ness und die umliegenden Berge. Die malerische Lage am See macht es zu einem beliebten Fotomotiv und einem wunderschönen Ort, um die Schönheit der schottischen Landschaft zu geniessen. Anschliessend fahren Sie nach Aviemore. Übernachtung im Macdonald Aviemore Highland Resort.

4. Tag Cairngorms Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Cairngorms Nationalpark. Er ist der grösste Nationalpark im Vereinigten Königreich. Er wurde 2003 gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von etwa 4’528 km2 in den schottischen Highlands und umfasst grosse Teile der Cairngorms-Bergkette und der umliegenden Landschaft. Er ist bekannt für seine atemberaubende Landschaft, die von hohen Bergen, wilden Tälern, tiefen Wäldern, klaren Seen und rauschenden Flüssen geprägt ist. Die Cairngorms sind Teil der Grampian Mountains und beherbergen einige der höchsten Gipfel in Grossbritannien, darunter der Cairn Gorm, der mit 1’245 Metern der sechsthöchste Gipfel des Landes ist. In Begleitung eines Rangers fahren Sie durch den Park. Sicherlich werden Sie den schottischen Hochlandrindern und dem Rotwild begegnen, die hier überall angesiedelt sind. Eine erste Whisky-Degustation schliesst den heutigen Tag ab. Übernachtung wie am Vorabend.

5. Tag Aviemore – Speyside – Aberdeen

Sie verlassen Aviemore und fahren in westliche Richtung und durchqueren die Speyside nach Peterhead. Die Hafenstadt liegt etwa 48 Kilometer nordöstlich von Aberdeen. Die Stadt hat eine reiche Geschichte und ist bekannt für ihre maritime Bedeutung und ihre Rolle in der schottischen Fischereiindustrie. Sie war auch Heimat des ehemaligen Peterhead-Gefängnisses, das als Hochsicherheitsgefängnis bekannt war und zwischen 1888 und 2013 als einziges Hochsicherheitsgefängnis Schottlands in Betrieb war. Sie besuchen das Museum. Neben Zellen und Einrichtungen erfahren Sie mehr über das Leben der Gefangenen, die Gefängnisstrafen und die Geschichte des Gefängnisses. Auf Ihrer Reise durch Schottland sehen Sie riesige Schafherden, die seit Jahrhunderten die Landschaft Schottlands beweiden. Hütehunde sind von unschätzbarem Wert für die Schafhaltung, da sie die Arbeit erleichtern, die Sicherheit und das Wohlbefinden der Schafe gewährleisten und eine effiziente Weidewirtschaft ermöglichen. Die enge Zusammenarbeit zwischen Hütehunden und ihren Besitzern führt zu einem harmonischen Miteinander und unterstützt die nachhaltige Landwirtschaft. Bei einer Demonstration des Könnens von Hütehunden werden Sie Staunen, wie die Hunde ihren Instinkt einsetzen, um die Schafe stressfrei und sanft zu bewegen. Übernachtung im Copthorne Hotel.

6. Tag Aberdeen – Glasgow

Nach dem Frühstück verlassen Sie Aberdeen und fahren in südliche Richtung in Richtung Glasgow. Zwischenhalt bei einer Whisky-Destillerie zur Degustation. Weiterfahrt nach Glasgow, mit über 630'000 Einwohnern die grösste Stadt Schottlands. Sie ist eine lebendige Metropole mit einer reichen Geschichte und einer blühenden Kultur. Die Stadt entwickelte sich von einem kleinen religiösen Zentrum zu einem bedeutenden Handelsort und wurde schliesslich im 19. Jahrhundert durch die industrielle Revolution zu einem der wichtigsten Zentren der Schwerindustrie Grossbritanniens. Sie beherbergt eine Vielzahl von Gebäuden im viktorianischen und edwardianischen Stil sowie moderne Architektur. Die Glasgow School of Art, entworfen von Charles Rennie Mackintosh, ist ein herausragendes Beispiel für den Glasgow-Stil. Stadtrundfahrt und Übernachtung im Voco Grand Central Hotel.

7. Tag Isle of Arran

Die Isle of Arran liegt in der Firth of Clyde, zwischen dem Festland von Schottland und der Kintyre-Halbinsel. Arran ist die siebtgrösste Insel Schottlands und bekannt für ihre vielfältige Landschaft, reiche Geschichte und malerische Schönheit. Arran ist auch bekannt für seine zwei Whiskybrennereien. Um ihr Einkommen zu steigern, stellten kleine Arran-Gemeinschaften jahrhundertelang ihre eigenen Spirituosen in illegalen, selbstgebauten Destillierapparaten her. Der resultierende Whisky, der als "Arran Waters" bekannt wurde, wurde aus Lagg geschmuggelt und auf dem schottischen Festland verkauft. Heute stellen zwei junge Whiskybrennereien das edle Gut legal her. Beide haben sich in kurzer Zeit einen Ruf für qualitativ hochwertigen Whisky erarbeitet. Ihr Fokus liegt auf der traditionellen Handwerkskunst und der Verwendung hochwertiger Zutaten. Der Whisky wird zweifach in Kupferbrennblasen destilliert und reift dann in einer Vielzahl von Fässern, darunter Bourbon Fässer und Sherry Fässer. Diese unterschiedlichen Fassarten verleihen dem Whisky eine breite Palette von Aromen und Geschmacksrichtungen. Weiter besuchen Sie das Brodick Castle, ein Schloss dessen Geschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht. Es war ursprünglich eine mittelalterliche Festung, die im Laufe der Jahrhunderte mehrmals umgebaut und erweitert wurde. Das heutige Schloss ist ein beeindruckendes Beispiel für viktorianische Architektur und wurde im 19. Jahrhundert von James Gillespie Graham umgestaltet. Es verfügt über Türme, Erker und einen Burggräben, die dem Schloss einen historischen Charme verleihen. Rückfahrt nach Glasgow und Übernachtung wie am Vorabend.

8. Tag Glasgow – Edinburgh

Eine kurze Fahrt bringt Sie heute zurück nach Edinburgh. Die Hauptstadt Schottlands weist eine reiche Geschichte, Kultur und beeindruckende Architektur vor. Schon während der Bronzezeit war die Gegend bewohnt. Die Stadt war einst ein wichtiges königliches Zentrum und wurde später zum Sitz des schottischen Parlaments. Die Altstadt von Edinburgh wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Sie ist berühmt für ihre mittelalterlichen Strassen, die von majestätischen Gebäuden gesäumt werden. Auf einem Basaltblock eines erloschenen Vulkans thront das Schloss von Edinburgh. Bekannt ist es als Austragungsort des berühmten Military Tattoo, welches weltweit als «Mutter der Military Tattoos» gilt. Hier residierte auch Maria Stuart, die Cousine von Königin Elisabeth I. von England, ehe sie 1567 im Loch Leven Castle gefangengesetzt und zur Abdankung zugunsten ihres einjährigen Sohnes Jakob VI. gezwungen wurde. Seit 1996 befindet sich im Schloss der sagenumwobene Stone of Scone, auf dem seit dem Mittelalter zunächst die schottischen, später die englischen Könige gekrönt wurden. Abschiedsabendessen in Edinburgh und Übernachtung im Voco Hotel Edinburgh.

9. Tag Edinburgh – Zürich

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Edelweiss nach Zürich.

Ausblenden
EDI LOHNZ4
Preise pro Person in CHF05.06.24-13.06.24
Doppelzimmer
Doppelzimmer
Einzelzimmer

4250
890

Spezialisten Kontaktieren