Hapag Lloyd Cruises

Spanische Blütezeit der Schönen Küste mit dem Expeditionsschiff HANSEATIC NATURE

Flagge Spanien

Spanische Blütezeit der Schönen Küste mit dem Expeditionsschiff HANSEATIC NATURE

Entdecken Sie mit uns ein architektonisches Kaleidoskop, von den Meisterleistungen der Mauren bis zur Moderne, lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen und wähnen Sie sich auf Formentera mit seinen weissen Stränden und dem glasklaren Meer in der Karibik. Der Besuch der Alhambra in Granda sowie der Mezquita in Cordoba gehören neben den faszinierenden Städten Sevilla, Barcelona und Valencia sicherlich zu den Höhepunkten der Reise. Die HANSEATIC NATURE vereint wie nie zuvor grosse Abenteuer mit 5-Sterne-Komfort. Die Leitidee "inspired by nature" beeinflusste die Konstruktion, das Design und die Ausstattung des Schiffs. Es gibt so viele Decksflächen wie auf keinem anderen Expeditionsschiff, der Decksumlauf am Bug und die gläsernen Balkone bieten Ihnen neue Perspektiven von allen Seiten. Mit dem kleinen, wendigen Expeditionsschiff entdecken Sie Orte, die auf anderem Wege kaum zugänglich sind.
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer / -kabine aussen Kat. 1
Daten
ab Preis in CHF p.P.
12.04.2024 - 22.04.2024
ab CHF 7‘720
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer /-kabine Panorama Kat. 2
Daten
ab Preis in CHF p.P.
12.04.2024 - 22.04.2024
ab CHF 7‘920
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer /-kabine frz. Balkon Kat. 5
Daten
ab Preis in CHF p.P.
12.04.2024 - 22.04.2024
ab CHF 8‘270
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer /-kabine mit Balkon Kat. 4
Daten
ab Preis in CHF p.P.
12.04.2024 - 22.04.2024
ab CHF 8‘440
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer / Junior Suite Kat. 9
Daten
ab Preis in CHF p.P.
12.04.2024 - 22.04.2024
ab CHF 10‘090
Daniel Pirker
Reisebüro & Gruppenreisen
Product Manager
Weitere Spezialisten

Reiseprogramm
Spanische Blütezeit der Schönen Küste mit dem Expeditionsschiff HANSEATIC NATURE

1. Tag Zürich - Malaga - Granada
Am Mittag Flug mit SWISS nach Malaga. Transfer nach Granada. Willkommensabendessen und Übernachtung im Hotel Macia Real de la Alhambra.

2. Tag Granada - Cordoba
Am Morgen besuchen wir die Alhambra. Meisterstück maurischer Baukunst in Spanien. 1238 verlegte der Nasridische Herrscher seine Residenz nach Granada und gründete als Mohammed I. seine eigene Dynastie. Bis 1491 herrschten die Nasriden über das Emirat Granada. Unter der Herrschaft der Kalifen von Córdoba war Al-Andalus ein reiches, blühendes Land. Kunst und Wissenschaft waren weltberühmt, das Handwerk galt in ganz Europa als Vorbild. Für alle Kinder gab es Schulen, für die Einwohner der Stadt Krankenhäuser, Bibliotheken und Freizeitzentren. Die Strassen waren befestigt, und es gab überall Wasserleitungen – im christlichen Europa war solch ein Luxus unbekannt. Im Emirat von Granada, obwohl politisch und wirtschaftlich in hohem Masse von Kastilien abhängig, erlebte diese Kultur eine letzte, späte Blüte.1492 übergab der letzte Herrscher Muhammad XII. die Festung an die «katholischen Könige» Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragón. Damit fiel die letzte Bastion der Mauren an Spanien. Sie werden über die Baukunst und Ausstattung staunen! Nach dem Mittagessen fahren wir nach Cordoba, eine weitere ehemalige Maurenstadt mit einer interessanten Geschichte. Abendessen und Übernachtung im Hotel Las Casas de la Juderia.

3. Tag Cordoba - Sevilla - Einschiffung auf die HANSEATIC nature
Nach dem Frühstück besuchen wir die Mezquita, einer der grössten Sakralbauten der Welt. Die Geschichte und Architektur des Baus ist einmalig. Seine architektonische Weltgeltung besitzt das Bauwerk als ehemalige Hauptmoschee aus der Epoche des maurischen Spaniens. Der riesige Betsaal ist durch Hufeisenbögen in 19 etwa gleich hohe Schiffe mit bis zu 36 Jochen aufgeteilt. Er wurde durch die Emire und Kalifen von Córdoba in mehreren Bauabschnitten immer wieder erweitert. Im 16. Jahrhundert wurde ein gotisches Kirchenschiff in die Halle hineingebaut und das Minarett durch einen Glockenturm ersetzt. Nach dem Mittagessen fahren wir nach Sevilla. Vor der Einschiffung erhalten wir auf einer Panoramafahrt einen Eindruck über die Stadt. Einschiffung auf die HANSEATIC NATURE. Das 2019 fertig gestellte Schiff bietet insgesamt 230 Passagieren Platz. Sämtliche Kabinen und Suiten sind mindestens 22 m2 gross und sind in frischen natürlichen Farben gestaltet. Die grossen Fenster geben den Blick auf die Natur frei. In allen Kabinen findet sich eine grosszügige Regendusche und WC, eine Kaffeemaschine sowie eine Minibar mit einer Auswahl an kostenlosen nicht alkoholischen Getränken. Die in den Kabinen zur Verfügung gestellten Swarowski-Ferngläser bieten Ihnen einen definierten Blick auf die vorbeiziehende Landschaft. Insgesamt drei Restaurants, zwei Bars, ein beheizbarer Pool sowie ein SPA und Sports Club gehören genauso zur Ausstattung. Auf der Kreuzfahrt ist ein Team von 175 Personen um Ihr Wohl bemüht. Am späten Abend verlassen wir Sevilla auf dem Fluss Guadalquivir in Richtung Mittelmeer.

4. Tag Gibraltar
Am frühen Nachmittag erreichen wir Gibraltar. „The Rock“, wie Gibraltar auch genannt wird liegt im Südwesten von Andalusien, ca. 50 Kilometer östlich von Tarifa an der Strasse von Gibraltar am Mittelmeer. Von Gibraltar sind es gerade einmal 14 Kilometer bis Marokko. Gibraltar gehört zum United Kingdom (Vereinigtes Königreich Grossbritannien und Nordirland) und ist somit ein sog. britisches Überseegebiet. Insgesamt ist Gibraltar gerade einmal knapp 6,5 km² gross und hat ca. 29.000 Einwohner. Der höchste Punkt von Gibraltar ist 426 Meter hoch. Im Altertum galt der Felsen von Gibraltar als das Ende der Welt und wurde zusammen mit dem Felsen Djebel Musa in Marokko die Säulen des Herkules genannt. Wir besuchen die Tunnelanlage und Geschützstellungen aus dem Zweiten Weltkrieg, den botanischen Garten und beenden die Rundfahrt mit einem Besuch der Casemates Destillery. Hier werden Gin, Rum und Whisky veredelt. Natürlich darf eine Verkostung nicht fehlen.

5. Tag Marbella
Am Morgen legen wir im Yachthafen Puerto Banus in Marbella an. Marbella beeindruckte offensichtlich schon die Menschen in der Steinzeit, die hier erstmalig ansiedelten. Dies belegen prähistorische Höhlenfunde. Aufgrund der günstigen Lage am Mittelmeer entwickelte sich sehr früh ein lebhafter Handel. Im dritten Jahrhundert vor Christus geriet Marbella unter römischen Herrschaftseinfluss. Die Thermen von Las Bovedas stammen noch aus dieser Zeit. Ihren heutigen Namen verdankt die Stadt allerdings den Mauren, die ungefähr 1000 Jahre später dem Ort ihren Stempel aufdrückten und ihn "Marbilha" nannten. Aus dieser Zeit sind noch zwei Verteidigungstürme übriggeblieben. Wir besuchen die schmucke Altstadt auf einem Spaziergang und schlendern durch den Hafen Puerto Banus. Dies ist der Treffpunkt des Jet-Sets in Marbella. Hier liegen attraktive Jachten vor Anker. Exklusives Shoppen in aussergewöhnlich eleganten Läden ist an der Tagesordnung. Am Abend verlassen wir Marbella in Richtung Malaga, wo wir um Mitternacht ankommen.

6. Tag Malaga / Ronda
Unser heutiger Ausflug bringt uns zuerst nach Ronda. Die Stadt, die auf einem beeindruckenden Felsplateau thront, gehört in Andalusien auch als Kleinstadt in mehrfacher Hinsicht zu den Grossen. Sie reiht sich ein in die Liste der «weissen Dörfer» und hat schon bedeutende Literaten wie Rainer Maria Rilke und Ernest Hemingway mit ihrem Zauber zu langen Aufenthalten verführt. Als Inspiration stand Ronda auch Prosper Mérimée gewissermassen Pate für seine Novelle «Carmen», nach der dann das Libretto zu der am meisten gespielten Oper von George Bizet entstand. Das ist kein Wunder, denn die Atmosphäre der Stadt bringt nicht nur Poeten ins Schwärmen. In Ronda befindet sich zudem eine der ältesten und am besten erhaltenen Stierkampfarenen des Landes. Typisch für Ronda sind die weissen Häuserfronten. In den malerisch verwinkelten und schmalen Gassen lassen sich die Häuserwände fast gleichzeitig mit den Händen greifen. Nach dem Mittagessen führt uns eine kurze Fahrt nach Sentenil de las Bodegas, eine weiteres «weisses Dorf». Die weissen Häuser schmiegen sich in und über die Felsen des Tals, welches das Flüsschen Guadalporcún in den Stein gegraben hat. Das Ensemble des weissen Dorfes wird überragt von einem Wehrturm aus islamischen Zeiten und einer gotischen Kirche.

7. Tag Auf See
Geniessen Sie den Tag auf See und entdecken Sie die Möglichkeiten des Schiffs.

8. Tag Valencia
Schon Römer und Mauren fühlten sich magnetisch angezogen und drückten der Mittelmeermetropole ihren Stempel auf. 1094 rückte der spanische Nationalheld El Cid an und entriss den Muselmanen erstmals die Stadt, doch erst König Jaume I. schloss 1238 die christliche Rückeroberung ab. Landwirtschaft und Handel haben den valencianos seit ehedem zu Wohlstand verholfen, heute lässt vor allem der Tourismus die Kassen klingeln. Dank eines dynamischen Faceliftings hat sich València in den letzten Jahren zu einem der gefragtesten City-Besuchsziele in Spanien entwickelt und mit der futuristischen «Stadt der Künste und der Wissenschaften» einen Meilenstein in der internationalen Architekturszene gesetzt. Die prachtvolle Altstadt und viele Promenaden wurden auf Hochglanz poliert, die Ausrichtung der „Segler-WM“ America's Cup 2007 hat das Gesicht der Hafen- und Meeresfront einschneidend verändert. Auf unserer Stadtrundfahrt sehen wir die imposante Kathedrale von Valencia, ebenfalls auf Mauern einer Moschee aufgebaut, in welcher eine Reliquie als «Heiliger Gral» verehrt wird. Weiter sehen wir die Seidenbörse, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Abschluss bildet der Besuch der modernen Ciutat des Arts i Ciences mit seinen futuristischen Gebäuden.

9. Tag Barcelona
Am Morgen erreichen wir Barcelona. Wir zeigen Ihnen heute die Stadt von einer anderen Seite, fernab der Touristenströme. Wir besuchen den Parc del Laberint d’Horta und die Bunkers del Carmel im Norden der Stadt mit einer einmaligen Sicht auf die Metropole. Weiter sehen wir die Casas Vicens, ein kaum bekanntes Gebäude von Gaudì, welches er im Auftrag eines reichen Börsenmaklers plante. Das Hospital de Sant Pau ist eine ehemalige Klinik im katalanischen Jugendstil Die Klinikanlage wurde aufgrund ihrer «architektonischen Einzigartigkeit und ihrer künstlerischen Schönheit» durch die UNESCO 1997 zum Weltkulturerbe erklärt. Auf dem Mercat Santa Caterina können Sie das vielfältige Angebot bewundern. Nach einem Tapas Mittagessen kehren wir auf das Schiff zurück.

10. Tag Formentera
Traumhafte Strände, wunderschöne Buchten, kristallklares Wasser und unberührte Natur. Formentera, die zweitkleinste der balearischen Inseln, wird nicht umsonst liebevoll „kleine Karibik“ genannt. Formentera befindet sich etwa neun Kilometer südlich von Ibiza und umfasst eine Fläche von lediglich 82 Quadratkilometern. Die Form der 19 Kilometer langen Insel mit einer Küstenlänge von 69 Kilometern erinnert an einen Hundeknochen. Wir spazieren durch den Hauptort La Savina und statten den Salinen und dem dazugehörigen Naturschutzpark einen Besuch ab. Ganz in der Nähe finden wir die Salzbecken von Ses Salines, die sich durch die verschiedensten Rosa- und Violetttöne vor allem im Sommer auszeichnen. Für die Bewohner Formenteras ist dies ein emblematischer Ort, der in der jüngeren Geschichte der Insel eine äusserst wichtige Rolle spielt, was mit dem Salzabbau zusammenhängt. Es ist nicht bekannt, wann mit dem Abbau von Salz in den Salinen von Formentera begonnen wurde. Möglicherweise wurden sie bereits in der Antike genutzt, dokumentiert ist der Abbau jedenfalls ab dem 13. Jahrhundert, der Zeit, aus der die ersten schriftlichen Aufzeichnungen vorliegen. Geniessen Sie den Rest des Tages auf der Insel auf eigene Faust. In diversen Strandclubs können Sie die Aussicht auf das Meer geniessen oder sogar ein Bad nehmen.

11. Tag Palma - Zürich
Frühmorgens erreichen wir Palma de Mallorca. Nach der Ausschiffung zeigen wir Ihnen die Stadt und die Kathedrale La Seu. Nach einem kleinen Mittagessen fahren wir zum Flughafen. Rückflug mit SWISS nach Zürich. Möchten Sie Ihr Programm auf Mallorca verlängern? Wir stellen Ihnen gerne ein Programm zusammen.

Ausblenden
AGP LOHES4
Preise pro Person in CHF12.04.24-22.04.24
Doppelzimmer / -kabine aussen Kat. 1
Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

7720
0
Doppelzimmer /-kabine Panorama Kat. 2
Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

7920
n/a
Doppelzimmer /-kabine frz. Balkon Kat. 5
Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

8270
n/a
Doppelzimmer /-kabine mit Balkon Kat. 4
Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

8440
n/a
Doppelzimmer / Junior Suite Kat. 9
Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

10090
n/a

Spezialisten Kontaktieren