Valais Wallis Promotion - Yves Garneau

Wanderwoche im bezaubernden Unterwallis

Flagge Schweiz

Wanderwoche im bezaubernden Unterwallis

Erleben Sie unvergessliche Tage in der schönen Walliser Alpenwelt und wandern Sie auf unvergesslichen Pfaden. Von Sitten aus erwandern wir in leichten bis mittelschweren Touren die Walliser Bergwelt. Die sonnenverwöhnte Kantonshauptstadt ist vor allem bekannt wegen den zwei Festungen: die Ruinen des Schlosses Tourbillon und die Burganlage Valeria. Unsere Wanderungen führen uns entlang von historischen Suonen, um glasklare Bergseen mit Blick auf das Rhonetal.
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer mit Halbtax
Daten
ab Preis in CHF p.P.
04.09.2022 - 10.09.2022
ab CHF 1‘175
Daten
ab Preis in CHF p.P.
Doppelzimmer ohne Halbtax
Daten
ab Preis in CHF p.P.
04.09.2022 - 10.09.2022
ab CHF 1‘260
Daniel Pirker
Reisebüro & Gruppenreisen
Product Manager
Weitere Spezialisten

Reiseprogramm
Wanderwoche im bezaubernden Unterwallis

1. Tag Sitten – Schloss Valeria
Individuelle Anreise nach Sitten. Auf einer interessanten Führung durch die Altstadt erfahren Sie mehr über die 7000- jährige Geschichte der Kantonshauptstadt. Wenn Sie anschliessend noch Lust haben, können Sie hinauf zum Schloss Valeria spazieren und das Museum (fakultativ) oder die Basilika besuchen. Abendessen und Übernachtung im zentral gelegenen 3-Sterne Hotel du Rhône.

2. Tag Veysonnaz – Heremence – Euseigne – La Luette
Fahrt mit dem Postauto nach Veysonnaz. Der Bisse de Vex entlang geht es nach Mayens de Sion und weiter bis Hérémence. Das Dorfbild wird durch die mächtige Betonkirche des Architekten Walter Förderer geprägt. Ende der 60er Jahre sorgte der Betonbau für Aufsehen, heute repräsentiert die Kirche wichtige Architekturgeschichte. Wir wandern weiter nach Euseigne. Die bizarren Pyramiden sind durch Erosionsprozesse entstanden. Von La Luette fahren wir mit dem Postauto zurück nach Sitten.

Wanderzeit ca. 4.5 Stunden
ca. 460 m im Aufstieg, ca.800 m im Abstieg
Distanz: ca. 14 km
Anforderungen: leichte Bergwanderung

3. Tag Rund um den Mont Gond
Unsere Wanderung startet bei der Bergstation der Tracouet-Seilbahn auf 2193 m über Meer. Vorbei am Lac de Tracouet führt uns der Weg durch einen imposanten Lärchenwald. Die Bäume zählen zu den ältesten Europas. Eine der grössten Lärchen hat einen Umfang von 14,6 Metern. Die Umgebung wird immer alpiner. Auf dem Dents Rousses 2575 m ist der Aufstieg geschafft. Wir geniessen das herrliche Panorama, man sieht auf den Mont-Fort und den Mont-Gelé, aber auch bis hinunter zum Cleuson-Staudamm. Entlang eines kleinen Baches und über eine Alp erfolgt der Abstieg. Unterwegs kommen wir am «Japanischen Garten» - ein weiterer landschaftlicher Höhepunkt - vorbei. Stetig bergab geht es bis nach Siviez, wo wir mit dem Postauto zurück fahren.

Wanderzeit ca. 4.5 Stunden
ca. 640 m im Aufstieg, ca. 1100 m im Abstieg
Distanz: ca. 14 km
Anforderungen: mittelschwere Bergwanderung

4. Tag Lac de Tseuzier – Grand Bisse d’Ayant – Arbaz
Heute geht es früh los. Mit dem Postauto fahren wir bis nach Arbaz und dann mit dem Shuttlebus bis nach Tseuzier. Bei der imposanten Staumauer Barrage Tseuzier beginnt unsere Wanderung. Die Bisse d’Ayant ist eine der schönsten Suonen im Wallis. Einer der Höhepunkte ist der rekonstruierte Bretterkanal, der entlang der senkrechten Felswand am Torrent-Croix verläuft. Beim kleinen Teich Etang-Long können wir noch ein bisschen verweilen, bevor wir mit dem Postauto zurückfahren.

Wanderzeit ca. 3 ¼ Stunden
ca. 180 m im Aufstieg, ca. 640 m im Abstieg
Distanz: ca. 12 km
Anforderungen: leichte Bergwanderung

5. Tag Ovronnaz – Grande Garde - Ovronnaz
Mit Zug und Postauto fahren wir via Riddes nach Ovronnaz. Diese schöne Höhenwanderung führt an schroffen Felswänden entlang. Wie oft in der Gegend Muveran-Diablerets kann man auch auf dieser Wanderung grossartige Gesteinsschichtungen an den Gipfeln sehen. Der südlichste Punkt die Grand Garde oder zu Deutsch der Grosse Wächter ist ein auffallend schöner Aussichtspunkt. Das untere Rhonetal liegt einem hier buchstäblich zu Füssen. Auf der gegenüberliegenden Talseite gibt es nicht weniger als 35 Viertausender zu bestaunen.

Wanderzeit ca. 4 ¼ Stunden
ca. 800 m im Aufstieg, ca. 800 m im Abstieg
Distanz: ca. 12 km
Anforderungen: mittelschwere Bergwanderung

6. Tag Icogne – Bisse de Clavau – Sion – Mont d’Orge
Mit dem Postauto fahren wir nach Icogne. Hier starten wir unser Wanderung entlang der Bisse de Claveau. Diese Suone führt auf der ganzen Länge Wasser und bietet eine fantastische Sicht ins Rhonetal und auf die Walliser Bergwelt. Bei der Brasserie laufen wir noch ein bisschen weiter und erreichen den Mont d’Orge. Der Rundweg um den See dauert ca. 20 Minuten. Wer Lust hat kann die letzten 150 Höhenmeter zur mittelalterlichen Burgruine hinaufsteigen und hat einen wunderschönen Rundblick von der «Bergspitze».

Wanderzeit ca. 4.5 Stunden
ca. 200 m im Aufstieg, ca. 560 m im Abstieg
Distanz: ca. 12 km
Anforderungen: leichte Wanderung

7. Tag Heimreise
Nach dem Frühstück individuelle Heimreise. Vielleicht möchten Sie zum Abschluss noch eine Bootsfahrt auf dem unterirdischen See von St. Léonard unternehmen oder machen Sie einen Ausflug zum Naherholungsgebiet Les Iles, welches zu Fuss in ca. 1 Stunde zu erreichen ist. Vielleicht haben Sie auch Lust an der Rebsortenwanderung Siders-Salgesch teilzunehmen.

Ausblenden
SIR LOHWW2
Preise pro Person in CHF04.09.22-10.09.22
Doppelzimmer mit Halbtax
Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

1175
350
Doppelzimmer ohne Halbtax
Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag

1260
350

Spezialisten Kontaktieren